09.02.2018, 14:32 Uhr

Schuhmode Sneakerliebe - Der Hype um die bequemen Turnschuhe

Schuh für jeden Tag - mit Sneakers macht man in jeder Lebenslage eine gute Figur. (Foto: Flickr / Hans van den Berg)Schuh für jeden Tag - mit Sneakers macht man in jeder Lebenslage eine gute Figur. (Foto: Flickr / Hans van den Berg)

Jeder hat sie, jeder trägt sie, jeder liebt sie - Sneakers. Kaum ein Schuh hat weltweit so viel Beliebtheit erlangt wie der einfache Schuh mit der weichen Gummisohle. Früher ein Sportschuh, hat die Spezies des Sneakers mittlerweile beinahe eine Monopolstellung in der Schuhmode eingenommen. Sie sind bequem, flach und strahlen ein legeres Lebensgefühl aus - doch was ist der Grund für den Hype, der sich um die Treter entwickelt hat?

Der Grundstein des Sneakers

Die Voraussetzungen für den Sneaker schuf Charles Goodyear 1839 mit der Erfindung der Vulkanisation. Nun konnte das Naturmaterial Kautschuk erstmals verarbeitet werden. Der erste richtige Sneaker ließ dann auch nicht lange auf sich warten und wurde ab 1870 in den Zeitungen beworben. Spätestens jedoch seit dem 20. Jahrhundert, als der Sport in der Gesellschaft mehr Bedeutung erlangte, wuchs die Beliebtheit des Freizeit-Sportschuhs. Dabei waren Adi und Rudolf Dasser, Gründer der Marken Puma und Adidas, die Vorreiter in puncto Sneaker-Design - es wurde eine regelrechte ästhetische Revolution entfacht, da die Schuhe nun erstmals in verschiedenen Farben erhältlich waren und damit den Übergang vom Sport- zum Alltagsschuh schafften.

Das „Jäger-Sammler-Prinzip“

Sneakers werden geschlechtsneutral in sämtlichen Lebensbereichen getragen - sei es in der Freizeit, bei einem Date oder gar bei der Arbeit. Doch davon angesehen, dass die Schuhe unglaublich wandelbar sind, stellen Sneaker - besonders von bekannten Herstellern - für immer mehr Menschen eine Art Kunstobjekt dar. So ist es schon vorgekommen, dass Schuhe wie beispielsweise der Nike Air Mag im Jahr 2016 für rund 100.000 Dollar versteigert wurden. Neben der Ästhetik führen insbesondere limitierte Stückzahlen zu den hohen Wertsteigerungen der Schuhe. Experten erklären sich diesen Hype mit dem Urinstinkt des Menschen - dem Jagen und Sammeln. So wird der Sneaker nicht mehr nur aus rein praktischen oder ästhetischen Gründen gekauft, sondern vielmehr als eine Art Trophäe gesehen, die man ergattert, wenn man - wie es in der letzten Zeit häufiger vorgekommen ist - vor Schuhläden kampiert und einen der limitierten Sneakers ergattert.

Komfortabel wie kaum ein anderer Schuh

Neben dem ganzen Hype um limitierte Sneakers und ausgefallene Designerstücke kann die Beliebtheit um den Schuh jedoch besonders einem Punkt zugeschrieben werden: dem Komfort. So sind die Schuhe dank flacher und federnder Sole auch nach Stunden noch bequem und bieten den Zehen dank großzügigem Zehenbereich genügend Platz zum Abrollen. Wer zudem darauf achtet, dass die Sneaker - so wie diese hier - auch im Vorderfußbereich mit Stretcheinsätzen ausgestattet sind, kann die Schuhe selbst mit Fehlstellungen wie Hallux Valgus ohne Probleme tragen. Ob nun als Trophäe, Kunst- und Liebhaberobjekt oder einfach als bequemer

Bildrechte: (C) Flickr / Hans van den Berg / CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten