07.01.2021, 12:01 Uhr

Smartphone-Trends 2021: Was technisch kommt und wie die neuesten Smartphone-Modelle finanzierbar werden


Die Technik-Freaks und Smartphones-Fans fiebern geradezu den neuesten Handy-Trends entgegen, die für 2021 angesagt wurden.

Was kommen könnte, worauf es sich zu sparen lohnt und wie sich ein Handy per Raten kaufen lässt, verrät der folgende Beitrag.

Markenunabhängige Trends – diese Technik kommt 2021 auf den Smartphone-Markt

Technik-Experten geben sich mit ihren Spekulationen die sprichwörtliche Klinke in die Hand und kommen nach Marktrecherchen und Insidertipps vor allem auf diese Neuerungen, die die Smartphone-Welt ereilen könnten:

-Display: Die Displays könnten noch einen Tick größer werden. Auch randlose Displays sind immer stärker im Kommen. Mit dem großen Erfolg faltbarer Smartphones rechnet aktuell niemand mehr. Stattdessen soll die Zerbrechlichkeit der faltbaren Displays mit rollbaren Alternativen ausgehebelt werden. So manches Zukunftsszenario setzt dabei nicht nur auf das Ausrollen des Bildschirms, sondern direkt auf die Option, diesen zu vergrößern. So könnte bald die Zukunftsmusik eines Handy-Tablet-Hybriden erklingen.

-eSIM: eSIM ist die neue Generation der SIM-Karten, die nicht etwa getauscht wird, sondern „embedded“ ist, also fest verbaut ist im Gerät. Die neue Generation der SIM-Karten hat den Vorteil, dass nicht mehr im Vorfeld geprüft werden muss, ob die vorhandene SIM-Karte kompatibel ist mit dem SIM-Slot. So lässt sich der Anbieter- und Handywechsel deutlich erleichtern und beschleunigen. Für die User entfällt das umständliche Kartenwechseln. Allerdings hatten im Jahr 2020 nur einige wenige Hersteller integrierte SIM-Karten, wie etwa Modelle von iPhone und die Apple Watch.

-Prozessor: Auch die Prozessortechnik im Smartphone könnte 2021 einen Sprung machen – hin zum Snapdragon 888 5G. Hinter diesem „Drachen“ verbirgt sich ein High-End Prozessor für Smartphones, gepaart mit einer großen Portion an Leistung, Grafikeffekten, KI-Technik, 5G-Empfang und sogar einer besseren Kameraleistung.

Die Marken, von denen technisch am meisten erwartet wird, sind nach wie vor Samsung und Apple. Samsung soll aller Voraussicht nach die Modelle Galaxy S20, S20+ und S21 Ultra herausbringen. Zudem prophezeien Branchenexperten das Galaxy Folg E und das Galaxy Z Flip 2/3. Aus der Apple Family erwarten die iPhone-Fans das SE 2 Plus und das Modell mit der Nummer 13. Zudem könnte Nokia das 7.3 5G und das 9.3 PureView auf den Markt bringen. Huawei sollte Branchenberichten zufolge das P50 Pro launchen. Hinzu kommen unbekanntere Überraschungsprodukte, wie etwa das OnePlus 9, 9 Pro und 9E, das Oppo Find X3 Pro sowie das Xiaomi Falttelefon.

Technik-Träume finanzieren!? Beim Smartphone geht das ganz einfach

Der Traum von einem modernen Smartphone lässt sich mittlerweile auf verschiedene Art und Weise realisieren. Den Kauf von teuren Geräten, die preislich zwischen 500 und 1.500 Euro rangieren, wählen nur die wenigsten Verbraucher. Stattdessen entscheiden sie sich dafür, die Geräte zu finanzieren. Die Finanzierung per Handyvertrag ist dabei längst nicht mehr die einzige Option, um ein teures Handy finanzierbar zu machen. Stattdessen haben sich Kreditanbieter auf den Handyratenkauf spezialisiert und bieten die Finanzierung modernster Geräte per Klarna-Ratenkauf an.

Zur Auswahl stehen Modelle von Apple, Samsung, Huawei, HTC und Sony. Ähnlich wie in einem Handyshop wird zunächst das Wunsch-Modell ausgewählt. Anschließend wird eine Ratenkauf-Anfrage an den Dienstleister Klarna gestellt. Klarna prüft die Bonität und Identität und kommt im besten Fall zu einer Freigabe des Ratenkaufs. Mit dem Go von Klarna wird das Wunsch-Smartphone verschickt und monatlich bezahlt – ohne Vertragsbindung und mit der Flexibilität unabhängig von der Vertragslaufzeit oder einer Verlängerungsoption ein neues Smartphone zu bekommen.

Die Sorge vieler Verbraucher, dass die Ratenkauf-Anfrage abgelehnt werden könnte, ist meist unberechtigt. Als Minimum für einen Handy-Ratenkredit hat Klarna 1/24 des Gesamtbetrags festgelegt; der Minimalbetrag, den Ratenkäufer monatlich abstottern müssen, liegt bei 6,95 Euro. Dafür gewährt der Zahldienstleister aber auch die Möglichkeit, monatlich die Kosten nachzutarieren. Kommt es zu unplanmäßigen Zahlungsschwierigkeiten, können die Monatsraten flexibel angepasst werden.

Auf dem Weg zum neuen Smartphone

Auf dem Weg zum neuen Handy gilt es diverse Faktoren auszuloten. Der Hersteller kann immer dann einen entscheidenden Einfluss auf den Kauf haben, wenn bereits Equipment vorhanden ist, das nur mit Apple oder nur mit Samsung kompatibel ist – dann macht es durchaus Sinn, den Hersteller als wichtiges Auswahlkriterium festzulegen. Anschließend schränkt sich die Wahl des Modells und des Betriebssystems dementsprechend ein.

Rein technisch betrachtet sollten Suchende auf die Displaydiagonale achten. Wer das Smartphone häufig auch zum Schreiben von Mails nutzt oder Fernsehen möchte, erhält mit einer größeren Displaygröße mehr Komfort. Arbeitsspeicher, interner Speicher, Akku-Kapazität, WLAN-Frequenzbereich, SD-Steckplatz und Kameraauflösung sind weitere Kaufkriterien, die mit Blick auf die spätere Nutzung abgewogen werden müssen. So lassen sich auch Smartphones finden, die für Senioren tauglich sind.

Tipp: Auch wenn es manchmal bequem und einfach scheint, sollte die Nutzung digitaler Inhalte gerade bei Kindern eingeschränkt und limitiert werden. Laut Forschern der Universität Regensburg verringert sich nämlich die Vorstellungskraft von Kindern, die (zu) häufig digitale Medien konsumieren, langfristig.

Abbildung 1: pixabay.com © LUM3N (CC0 Public Domain)

Abbildung 2: pixabay.com © fotoblend (CC0 Public Domain)


0 Kommentare