20.04.2020, 15:31 Uhr

Gemütlich Die Wohntrends für den Frühling 2020

Die Wohntrends 2020 betreffen Möbel, Lampen, Farben, Dekoration und vieles mehr. Foto: pixabay.de/Pexels CCO Public DomainDie Wohntrends 2020 betreffen Möbel, Lampen, Farben, Dekoration und vieles mehr. Foto: pixabay.de/Pexels CCO Public Domain

Selten verbrachten so viele Menschen eine so lange Zeit am Stück in den eigenen vier Wänden wie in diesem Frühling 2020. Grund genug also, sich das eigene zu Hause so gemütlich wie möglich einzurichten. Hierbei helfen die Wohntrends 2020.

Bayern. Diese betreffen unter anderem die Farben und Materialien von Möbeln und Dekorationsartikeln und holen den Außenbereich nach innen. Ledermöbel sind aktuell sehr angesagt und Terrakotta ist in vielen Wohnungen zu finden. Zudem interessieren sich immer mehr Menschen für nachhaltige Produkte.

Der Blush-Trend

Das englische Wort „Blush“ bedeutet übersetzt „erröten“. Und genau darum geht es bei diesem Wohntrend. Die vorhandenen Möbelstücke werden so gestaltet, dass sie einen dezenten Rotton annehmen. Hierfür kommen bei Stühlen und Sesseln beispielsweise Polsterstoffe zum Einsatz. Ebenso ist es möglich, Vorhänge oder Bettwäsche so auszuwählen, dass sie einen leichten Rotton in die Wohnung bringen. Bei diesem Trend muss allerdings darauf geachtet werden, dass der gewählte Farbton möglichst neutral und dezent ist. Er geht beim Blush-Trend eher in Richtung Pastell als zu bunt und schrill zu wirken.

Ein Vorteil des Blush-Trends ist, dass er in unterschiedlichen Wohnbereichen problemlos angewendet werden kann. So lassen sich Rottöne sehr gut mit anderen Farben wie Grau oder Schwarz kombinieren. Wer bei der Einrichtung seiner Wohnung auf Terrakotta oder Kupfer gesetzt hat, kann diese Auswahl nun durch den Blush-Effekt perfektionieren. Zudem passt Blushing besonders zu einem nordischen Wohnstil, weil er einen hervorragenden Kontrast zu hellem Holz darstellt.

Clevere Raumnutzung

Da Wohnen vielerorts immer teurer wird, müssen auch kleine Räumlichkeiten optimal genutzt werden können. Gerade in Metropolen sowie bei Studierenden zeichnet sich ein Trend zu besonders platzsparenden Möbeln ab. Klappbare Betten, an der Wand faltbare Schreibtische und diverse Schlaf-Wohn-Kombinationen sind dabei beliebt. Ergänzt werden solche Einrichtungen von sinnvollen Schrank-Variationen. Statt Schränken mit herkömmlichen Klapptüren, die in den Raum hineinragen, sind Schiebetürenschränke eine smarte Lösung. Diese benötigen insgesamt eine deutlich geringere Raumtiefe bei gleichem Füllvolumen. Praktische sowie optisch ansprechende Schiebetürenschränke sind zum Beispiel unter www.wohnen.de zu finden.

Glasmöbel liegen voll im Trend

Bereits in den 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts erfreute sich das Glasdesign großer Beliebtheit. Jetzt ist dieser Trend zurück und erobert die Wohnbereiche zahlreicher Menschen. Zunächst machte sich das an Dekorationsartikeln und Accessoires bemerkbar. Inzwischen gibt es aber auch sehr viele Möbelstücke die auf Glas setzen. So werden viele Tischplatten aus diesem Material gefertigt und auch Regale und Lampen besitzen immer häufiger Elemente aus Glas.

Das Material bietet eine große Gestaltungsvielfalt. So kommt insbesondere hochwertiges und stabiles Rauchglas zum Einsatz. Andere gehen etwas verspielter an das Material heran und setzen auf farbiges beziehungsweise getöntes Glas. In einigen Bereichen macht es sich zudem gut, auf langlebiges Milchglas zu setzen. In den verschiedenen Räumen können unterschiedliche Glasakzente gesetzt werden, sodass ein individueller Wohnbereich entsteht.

Den Außenbereich nach Innen holen

Aktuell ist es äußerst schwierig, nach draußen zu gehen. Als hätte es die Möbelbranche schon vorher gewusst, hat sich in den letzten Jahren ein Indoor-Outdoor-Trend entwickelt. So geht der Trend immer weiter dahin, auf der Terrasse oder im Garten Möbel beziehungsweise Polster zu nutzen, die eigentlich für den Innenbereich konzipiert sind. Die Idee dahinter besteht darin, für eine größtmögliche Gemütlichkeit und Komfort zu sorgen, die auf Gartenmöbeln bisher nicht gegeben waren. Andererseits werden Outdoormöbel, die im Sommer im Garten zum Einsatz kommen, im Winter teilweise nach Innen geholt. Somit wird Lagerplatz im Keller oder auf dem Dachboden gespart und ein rustikales Flair geschaffen.

Gerade in Zeiten der Kontaktsperre ist dieser Trend äußerst gut für die Psyche. Man holt sich einen Teil der Außenwelt nach innen und muss daher nicht darauf verzichten. Wichtig ist es, die Möbel auf den eigenen Wohnbereich anzupassen. Sie dürfen nicht wie ein Fremdkörper wirken, sondern müssen sich harmonisch einfügen. Außerdem muss das Platzangebot in der eigenen Wohnung berücksichtigt werden. Wer Möbel aus dem Außenbereich nach Innen holt, muss verhindern, dass die Wohnung vollgestellt und wie eine Rumpelkammer wirkt. Wenn das gelingt, stellt dieser Trend eine optimale Fusion von Außenbereich und Innenbereich dar, die Wohlbefinden garantiert.

Leder trifft auf Terrakotta

Des Weiteren gehört zu den Wohntrends 2020, dass immer mehr Möbel aus Leder zum Einsatz kommen. Diese sind unter anderem deshalb beliebt, weil sie eine hohe Gemütlichkeit in Verbindung mit Stil und Eleganz versprechen und sehr langlebig sind. Von Bürostühlen über Fernsehsessel bis hin zu ganzen Sofas können nahezu alle Möbelstücke mit Leder versehen werden. Hierbei ist darauf zu achten, dass Leder eine besondere Pflege verlangt. Wer diesem Material eine sorgfältige Behandlung zukommen lässt, profitiert jedoch von dessen schicken Design und seinem hohen Sitzkomfort.

Ledermöbel in schwarz sind absolut zeitlos und liegen auch bei den Wohntrends 2020 ganz vorne. Allerdings hat sich in letzter Zeit ein weiterer Trend etabliert, der sich in den Wohnungen immer mehr durchsetzt. So gehört Terrakotta zu den absolut angesagten Farben, die auch vor Polstermöbeln keinen Halt macht. Entsprechend gibt es eine große Zahl an Lederstühlen, die in dieser Trendfarbe gehalten sind.

Nachhaltigkeit ist stark nachgefragt

Nachhaltigkeit ist bei den Wohntrends 2020 ein großes Thema. Auf der einen Seite wird ein umweltschonender Umgang mit Ressourcen von den Herstellern antizipiert, auf der anderen Seite fordern die Kunden das ausdrücklich ein. Hiervon sind alle Wohnbereiche betroffen. Insbesondere kommt recycelter Kunststoff zum Einsatz, wenn es darum geht, hochwertige, attraktive und gemütliche Möbelbezüge herzustellen. Des Weiteren werden Teppiche aus Reststoffen hergestellt und leisten somit einen Beitrag zum Umweltschutz.

In diesem Zusammenhang spielt auch erneut das Glas eine wichtige Rolle. Hierbei handelt es sich um ein umweltfreundliches Material, das sehr widerstandsfähig und langlebig ist. Möbelstücke aus Glas werden häufig von Generation zu Generation weitergegeben, sodass eine regelmäßige Neuanschaffung nicht nötig wird. In einigen Wohnkonzepten spielt die Nachhaltigkeit eine untergeordnete Rolle, bei anderen ist sie ein ganzheitlicher Ansatz.

Fazit

In einer aktuellen Studie werden die Wohntrends bis 2030 prognostiziert und untersucht. Die Trends 2020 stellen somit den Beginn einer Entwicklung hin zu diesen Wohntrends dar. Hierbei zeigt sich, dass eine Kombination aus bewährten Formen und Farben mit ganze neuen Ansätzen und Designs sehr beliebt ist. Die Wohnwelt entwickelt sich also kontinuierlich weiter, ohne die eigenen Wurzeln zu vergessen. Das zeigt sich beispielsweise an dem neuen und kreativen Umgang mit Glas, aber auch an anderen Wohntrends wie dem Blush-Effekt.


0 Kommentare