16.06.2020, 12:52 Uhr

Das ultimative Must-have: Ohne Jeans geht nichts!

Foto: 123rf.comFoto: 123rf.com

Kaum ein anderes Kleidungsstück ist so universell wie die Jeans. Die Kombinationsmöglichkeiten sind vielfältig, die Schnitte ebenso: Ob lässig weit, skinny, stretchig, hoch gekrempelt, kurz, lang, mit Schlag, weit, Mum, Boyfriend, Karotte... Es gibt kaum einen Schnitt, den es nicht gibt. Damit wird die Jeans zum allgegenwärtigen Begleiter und fügt sich mit passenden Schuhen, Oberteilen und Accessoires im Handumdrehen in fast jede Situation ein. Mit anderen Worten: Wer keine Jeans im Schrank hat, der hat die Kontrolle über sein Leben verloren!

Aus dem Kleiderschrank nicht mehr wegzudenken

Die klassische "Blue Jeans" aus mit Indigo gefärbtem Baumwollstoff wurde im Jahr 1920 patentiert. Erfunden wurde die Jeans aber schon in den 1870er Jahren und diente damals in Amerika als robuste Arbeitshose. Schon bald war die Jeans nicht mehr nur Cowboy- und Arbeiterkleidung, sondern ebenso in der Freizeit sehr beliebt. Nach Europa gelangte sie erst nach dem Zweiten Weltkrieg.

Es gibt nur wenige Kleidungsstücke, die sich seit vielen Jahren weltweit so großer Beliebtheit erfreuen und in nahezu jedem Schrank zu finden sind. Je nach aktueller Mode veränderte sich zwar mit der Zeit immer wieder der Schnitt und kleine Details. Die Jeans ist und bleibt damit aber omnipräsenter Klassiker, der sich der Mode zwar zeitweise anpasst, jedoch auch im klassischen Schnitt noch immer beliebt ist. Kein Wunder, denn eine gute, robuste Jeans ist bequem und lässt sich bei fast jeder Gelegenheit tragen. Sie hält viel aus, ist gut verarbeitet und keineswegs langweilig.

Welche Jeans passt zu mir?

Bei der großen Auswahl an Jeans ist es wichtig zu wissen, welche Jeans zur eigenen Figur und zur gewünschten Kombinationsmöglichkeit am besten passt. Wer die klassische Blue Jeans sucht, wird bei etablierten Jeans-Marken wie Levi's, Diesel, Wrangler oder Mustang fündig. Auch im Online-Shop von Esprit gibt es für nahezu jeden Figurtyp ein geeignetes Modell, so dass sich recht einfach die perfekte Jeans online finden lässt. Die vielfältigen Schnitte und Waschungen lassen hier kaum Wünsche offen. Das breite Angebot im Shop ermöglicht es zudem, direkt nach Oberteilen oder Accessoires zu schauen, die sich gut mit der Jeans der Wahl kombinieren lassen. Auch die Stores vor Ort haben wieder geöffnet - Die Auswahl ist hier jedoch kleiner.

Aber wie findet man denn nun heraus, welcher Schnitt zum eigenen Figurtyp passt? Hier kommt es zunächst vor allem auf das eigene Wohlbefinden an. Die Jeans sollte nicht zu locker sitzen, aber auch nicht einengen. Ein gewisser Stretchanteil ist im Alltag vorteilhaft und schmeichelt der Figur. Optisch längere Beine lassen sich mit geraden oder engen Schnitten mit enganliegenden Beinabschlüssen zaubern. Wer hingegen lange Beine hat, kann diese mit einem Bootcut oder Schlag kaschieren. Shaping-Modelle passen sich der Körperform besonders gut an und formen gleichzeitig Beine und Po, was eine insgesamt schlankere Silhouette und knackigen Hintern macht. Auf welches Modell aber letzten Endes die Wahl fällt, sollte stets vom eigenen Geschmack abhängen sowie vom Oberteil und den Schuhen. Schicke Blusen und elegante Schuhe etwa passen in der Regel besser zu engen Jeans.

Auch das Thema Waschung bietet Vielfalt: Sand-, Stone- oder Acid-washed sind nur drei mögliche Waschungen. Ebenso beliebt sind bunte unifarbene Modelle, etwa in schwarz, weiß, genauso in grün, rot und vielen weiteren Farben. Das macht die Jeans eben zum unverzichtbaren Allround-Talent, welches in keinem gut sortierten Kleiderschrank fehlen darf.

3 Tipps für die perfekte Jeans

1. Sie sollte bequem sein und nicht einengen.

2. Der Bund sollte nicht abstehen, aber auch nicht einschnüren.

3. Bei Problemzonen wie Po oder Oberschenkel auf starke Waschungen an diesen Stellen verzichten.


0 Kommentare