Angriffe mit Kantholz und Steinen

Nach Grapsch-Attacke auf 16-Jährige: Wüste Schlägerei in Pocking

25.07.2021 | Stand 25.07.2021, 8:09 Uhr

−Symbolbild: dpa

Von Christoph Eberle und Karin Seibold

Zu einer wüsten Schlägerei mit mehr als zehn Personen ist es am Samstagabend in Pocking (Landkreis Passau) gekommen. Ursache war wohl eine Grapsch-Attacke auf ein Mädchen.

Wie ein Polizeisprecher am Morgen auf PNP-Nachfrage mitteilte, war die 16-Jährige mit einem Jugendlichen (17) gegen 23.30 Uhr im Stadtgebiet unterwegs. Als sie von einem 33-Jährigen begrapscht wurde, sei es zunächst zu einem Streitgespräch zwischen dem Freund des Mädchens und dem anderen Mann gekommen.







Dieses sei schnell in eine wüste Schlägerei ausgeartet, bei der mehrere Begleiter der beiden Streithähne aufeinander los gingen - laut Polizeiangaben unter anderem auch mit einem Kantholz und Steinen.



Wer war aktiv beteiligt, wer schaute nur zu?



Insgesamt waren dem Sprecher zufolge mehr als zehn Personen beteiligt und es gab mehrere Verletzte, die teils stationär in Krankenhäuser eingeliefert werden mussten. Die knifflige Arbeit der Polizei: Sie muss nun ermitteln, welche Personen wie beteiligt waren - sprich: wer aktiv angegriffen hat und wer nur passiv beteiligt war, in dem er etwa zuschaute und die Personen aus seiner Gruppe anfeuerte.

Im Laufe des Tages will die Polizei weitere Details bekannt geben.