31.07.2019, 14:36 Uhr

30er-Schilder im Sonderangebot? In der Gemeinde Atting rauscht es ganz gehörig im „Schilderwald“

Am Attinger Oberkirchenweg ist es wirklich nicht zu übersehen: Hier gilt jetzt Tempo 30 ... (Foto: sms)Am Attinger Oberkirchenweg ist es wirklich nicht zu übersehen: Hier gilt jetzt Tempo 30 ... (Foto: sms)

Gemeinde setzt 16 zusätzliche Schilder für ein Tempolimit auf einer Straße.

ATTING Im Attinger Oberkirchenweg wird zu oft zu schnell gefahren. Deshalb beschloss der Gemeinderat, die Straße auf Tempo 30 zu begrenzen. Und diese Maßnahme ist seit Kurzem nicht mehr zu übersehen. Sage und schreibe 16 (!) zusätzliche Tempo 30-Schilder wurden auf einer Strecke von etwa 800 Metern aufgestellt. „Ein Schildbürgerstreich“, sagt ein verwunderter Gemeindebewohner zum Wochenblatt. Andere Attinger nehmen es eher mit Humor: „Offenbar waren 30er-Schilder im Angebot“, spöttelt ein Gemeindebürger. Andere fragen sich, ob nicht weniger Schilder auch gereicht hätten. „Nein“, sagt Gerhard Schönhammer von der Verwaltungsgemeinde Rain. „Laut Verkehrsrecht muss jeder Autofahrer beim Einfahren (egal ob er nach links oder rechts einbiegt) über das Tempolimit informiert werden. Und da entsprechend viele Straßen in den Oberkirchenweg münden, sind eben derart viele Schilder notwendig.“

Das verleitet den ein oder anderen Bürger zu einem süffisanten Kommentar: „Um ganz Atting zu einer 30er-Zone zu machen, wären weniger Schilder notwendig gewesen.“


0 Kommentare