08.04.2019, 11:23 Uhr

Erfolgreiche Zusammenarbeit in Schwarzach Brandschutzhelfer-Ausbildung in der sozialtherapeutischen Siedlung am Bühel

(Foto: Meier)(Foto: Meier)

Entscheidende Grundlagenarbeit für mehr Sicherheit.

SCHWARZACH Die Sozialtherapeutische Lebens- und Arbeitsgemeinschaft in Bühel bei Schwarzach sorgt vor Ort für mehr Sicherheit. Denn in Zusammenarbeit mit der regionalen DEKRA-Niederlassung konnte kürzlich eine Brandschutzhelfer-Ausbildung für die Beschäftigten auf den Weg gebracht werden. Hierzu machte Josef Süß, Fachkraft für Arbeitssicherheit deutlich, dass jährlich in Deutschland ca. 350 Brand- und Rauchtote zu beklagen seien und pro Jahr etwa 200.000 Brände gemeldet werden. Dabei ereignen sich in deutschen Betrieben 3.500 meldepflichtige Unfälle, die auf Feuer oder Ereignissen mit Explosionen zurückzuführen sind. Als Hauptursache für Brände in Betriebsstätten wird von Seiten der gesetzlichen Unfallversicherung zum einen der unsachgemäße Umgang mit Inventar oder mit Hilfs- und Betriebsstoffen genannt.

Insgesamt ist es zum Frühlingsstart gelungen durch besonders anschauliche Praxisanleitung mit verschiedenen Beispielen zur Erst-Brandbekämpfung, direkt vor der Bühel Demeter-Gärtnerei, und theoretischer Unterweisung für die Qualifizierung von Brandschutz- und Evakuierungshelfern aus der Textil- und Holzwerkstatt, der Förderstätte oder der Mensa/Küche oder dem Freigelände, aber auch aus den Wohnliegenschaften der Betreuten, lebensrettende Brandschutzhelfer-Ausbildung entscheidende Grundlagenarbeit zu leisten.


0 Kommentare