21.03.2019, 13:26 Uhr

Einmal noch nach Windberg BRK-Herzenswunsch-Hospizmobil erfüllt Wunsch einer 88-Jährigen

Fahrt nach Windberg: Am Friedhof Windberg konnte die 88-Jährige zusammen mit ihren Brüdern noch einmal das Familiengrab besuchen. (Foto: BRK)Fahrt nach Windberg: Am Friedhof Windberg konnte die 88-Jährige zusammen mit ihren Brüdern noch einmal das Familiengrab besuchen. (Foto: BRK)

Ehrenamtliche Helfer bescheren Bogener Patientin einen unvergesslichen Tag.

BOGEN/WINDBERG Menschen, die sich in einer palliativen Situation befinden, einen letzten Wunsch erfüllen – das ist der Ziel des Herzenswunsch-Hospizmobils des BRK-Kreisverband Straubing-Bogen. Es steht seit vergangenem Jahr für Niederbayern und die Oberpfalz zur Verfügung. Dabei sind die Wünsche sehr vielfältig: Noch einmal ans Wasser (sei es Meer oder Weiher), noch einmal Pferdeflüsterer Bernd Hackl erleben oder noch einmal einen Tag mit der Familie verbringen.

Das war auch der Wunsch einer 88-jährigen aus dem Leonhard-Kaiser-Heim in Bogen. Sie hatte einer Bekannten, die sie regelmäßig besucht, erzählt, dass sie noch einmal mit ihren Brüdern zu Hause einen Nachmittag verbringen möchte. Außerdem würde sie wahnsinnig gerne noch einmal das Familiengrab im Klosterfriedhof Windberg sehen.

Die Bekannte war bereits vor einigen Wochen durch Medienberichte auf das Herzenswunsch-Hospizmobil aufmerksam geworden und informierte deshalb den BRK-Kreisverband Straubing-Bogen. Nach der Schilderung des Falls und einem Arzt-Arzt-Gespräch mit der Herzenswunsch-Ärztin Dr. Daniela Maurer-Solcher stand fest: das Team erfüllt diesen Wunsch.

Am Mittwoch (20.03.19) fuhren Rettungssanitäterin Sandra Weiß, Rettungsassistent Klaus Sagstetter und Altenpflegerin Ilona Marz nach Bogen und trafen sich mit der Patientin. Gemeinsam ging es dann nach Meidendorf, wo die Frau zusammen mit ihren Brüdern gelebt hat. Dort angekommen warteten bereits eine reich gedeckte Kaffee-Tafel und viele Gespräche. Anschließend ging die Fahrt weiter nach Windberg, wo Pater Felix Biebl, der sich ebenfalls beim Herzenswunsch-Hospizmobil engagiert, bereits auf das Team wartete. Er zeigte der Frau die Klosterkirche, bevor die 88-jährige zusammen mit ihren Brüdern das Familiengrab besichtigte. Mit vielen Eindrücken im Gepäck ging es wieder ins Leonhard-Kaiser-Heim nach Bogen.


0 Kommentare