20.02.2019, 08:59 Uhr

Das klingt echt rekordverdächtig: Max und sein patentierter „Weißwurst-Kessel“


Tüftler Max Pügerl erhält Patent für Heizbecken – und baut nebenbei einen irren XXL-Kochtopf.

KIRCHROTH „Ich habe mehr Lösungen als Sie Probleme!“ – mit diesem provokanten Spruch wirbt Max Pügerl aus Pittrich bei Kirchroth für seinen Lüftungs- und Klimatechnik-Betrieb. Ein Kunde nahm ihn beim Wort und stellte ihn vor eine vermeintlich unlösbare Aufgabe. Er sollte einem Galvanik-Betrieb ein Heizbecken konstruieren, das die horrenden Stromkosten signifikant senkt. Eineinhalb Jahre lang tüftelte Pügerl. Experten, mit denen er sprach, schüttelten die Köpfe, belächelten ihn nur.

Doch anstatt aufzugeben, verbeißt sich der findige Tüftler regelrecht in die Herausforderung. Es folgen ungezählte Arbeitsstunden, Experimente, Tests ... und Pügerl schafft, was ihm keiner zugetraut hat. Er baut eine Maschine mit der sich Wasser, Säuren, Laugen und Beizen mit bis zu 70 Prozent geringeren Energiekosten als mit vergleichbaren Anlagen erhitzen lassen.

Für seine Konstruktion, die neben dem Energieträger Gas und einem selbstkonstruierten Wärmetauscher auch auf eine ausgeklügelte und hocheffiziente Wärmerückgewinnung setzt, gibt es sogar eine Urkunde vom Patentamt. „Alle sagten, das ginge nicht – da habe ich es halt gemacht“ sagt der 56-Jährige heute stolz. Mittlerweile hat Pügerl bereits vier seiner Anlagen verkauft. Das industrielle Anwendungsspektrum ist dabei breit gefächert. Allen Geräten aber ist eines gleich: Sie bieten ein ungeheueres Einsparpotenzial bei den mitunter enormen Energiekosten. Sogar eine staatliche Förderung ist drin.

Und Max Pügerl wäre nicht er, wenn er nicht noch einen kleinen Spaß auf Lager hätte: „Zur Not kann man mit meinem Heizbecken auch ganz wunderbar Weißwürste warm machen“, lacht er. Gesagt, getan, und Pügerl bugsiert zum Beweis sechs Weiße ins Wasserbad seiner Demonstrationsanlage. Acht Minuten später steht fest: Die Maschine funktioniert ganz tadellos! Und das bei Bedarf auch auf eine sehr delikate Art und Weise.

Und das will Pügerl nicht ungenutzt lassen. Er plant seinen XXL-Weißwursttopf künftig für Veranstaltungen und Events aller Art zu vermieten. Die Gäste dürfen sich dann über die vermutlich energieeffizienteste Weißwurt weit und breit freuen.


0 Kommentare