07.02.2019, 11:18 Uhr

Langjährige Treue und Engagement Jubiläen und Verabschiedungen am Landratsamt

Die Geehrten und Verabschiedeten gemeinsam mit ihren Vorgesetzten, Landrat Josef Laumer, Personalrats-Vorsitzenden Alexander Penzkofer und dem Stellvertretenden Leiter der Haupt- und Personalverwaltung, Franz Beyerl. (Foto: Landratsamt)Die Geehrten und Verabschiedeten gemeinsam mit ihren Vorgesetzten, Landrat Josef Laumer, Personalrats-Vorsitzenden Alexander Penzkofer und dem Stellvertretenden Leiter der Haupt- und Personalverwaltung, Franz Beyerl. (Foto: Landratsamt)

Großer Bahnhof für elf verdiente Mitarbeiter.

STRAUBING Langjährige Treue und Engagement wurden vor kurzem im Großen Sitzungssaal des Landkreises Straubing-Bogen gewürdigt. Acht Mitarbeiter wurden nämlich für ihre Dienstjubiläen geehrt und drei weitere nach langjähriger Dienstzeit verabschiedet.

„Ich bin ein bisschen traurig, wenn ich auf die Verabschiedungen schaue. Es geht viel Erfahrung und Vertrautheit verloren“, meinte Franz Beyerl, Stellvertretender Leiter der Haupt- und Personalverwaltung des Landratsamts mit Blick auf Dr. Hermann Sturm, Karl Stadler und Mathilde Müller.

Bereits im Rahmen der letzten Kreistagssitzung 2018 wurde der bisherige Leiter des Veterinäramts, Veterinärdirektor Dr. Hermann Sturm, von Landrat Josef Laumer im Plenum verabschiedet. Nun erfolgte dies auch von Seiten der Haupt- und Personalverwaltung. „Ich habe neun Jahre mit ihm zusammengearbeitet und in dieser Zeit hat er keinen einzigen Tag krankheitsbedingt gefehlt“, so der Nachfolger als Leiter des Veterinäramts, Martin Sansoni. „An Weihnachten oder Brückentagen hat er sich immer freiwillig in den Dienstplan eingetragen, so dass die Kollegen frei haben konnten“, beschrieb Sansoni das besonders kollegiale Verhalten seines ehemaligen Chefs. Karl Stadler war seit 1979 in der Geflügelfleischkontrolle zuständig. „Die Lebensmittelsicherheit ist ein wichtiger Aufgabenbereich und da hat Herr Karl Stadler mit seinem Fachwissen und hohen Einsatzbereitschaft einen wertvollen Beitrag dazu geleistet“, so Sansoni. Mathilde Müller arbeitete seit 2000 beim Landkreis, zunächst bei der VHS, danach bis zu ihrem Renteneintritt als Sachbearbeiterin in der Zulassungsstelle. „Wir verlieren mit ihr eine hilfsbereite und kompetente Kollegin und eine gute Seele in der Zulassung. Denn es gab nicht einen Tag, an dem ich sie nicht freundlich lächelnd gesehen habe“, sagte die zuständige Abteilungsleiterin, Regierungsrätin Julia Wasmeier.

Worte, die auch Landrat Josef Laumer freuten. „Denn wir sind für die Bürger da. Und dazu gehört auch, den Menschen, die zu uns kommen, freundlich gegenüber zu treten.“ Angesichts von acht Ehrungen für 25- bzw. 40-jährige Tätigkeit dankte der Landrat seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern „für die loyale Arbeit. Wir sind mit ihnen sehr zufrieden und sie wissen, dass wir immer ein offenes Ohr und eine offene Tür für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben.“ Personalratsvorsitzender Alexander Penzkofer fügte hinzu, „dass langjährige Treue zu einem Arbeitgeber in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich ist. In 25 oder 40 Jahren haben sich viel Erfahrung und Kompetenz angesammelt, die für das Amt sehr wichtig sind.“

Für 25 Jahre beim Landkreis und im öffentlichen Dienst wurden Sylvia Amann, Michaela Groß und Sandra Ranker geehrt. Sylvia Amann ist seit 14 Jahren Leiterin des Reinigungsdienstes und seit 2014, als der Landkreis die Landratsamtskantine wieder in Eigenregie übernommen hat, auch Leiterin selbiger. „Allenthalben gibt es für die Qualität der Kantine und das Catering bei hauseigenen Veranstaltungen viel Lob“, so Franz Beyerl. Michaela Groß arbeitet als Verwaltungsangestellte im Veterinäramt. „Das Veterinärwesen ist ein Spezialgebiet, wo es wichtig ist, dass wir solche Mitarbeiterinnen, die intensiv mit der Materie vertraut sind, viele Jahre an unserer Seite haben“, lobte Martin Sansoni das Fachwissen von Michaela Groß. Andrea Semmelmann, Leiterin des Kreiskinderhauses, betonte mit Blick auf ihre Mitarbeiterin Sandra Ranker: „Es gibt niemand, der Frau Ranker das Wasser reichen kann. Sie macht weit mehr, als in ihren Zuständigkeitsbereich eigentlich fällt.“

25-jähriges Dienstjubiläum beim Landkreis feierten Albert Seidel, Josef Meier und Harald Götz. Seit 2006 ist Albert Seidel Hausmeister „und hat damit ein breites Aufgabenfeld“, wie Franz Beyerl betonte. „Er ist einer derjenigen, die Tag und Nacht erreichbar sind und engagiert sich auch im Arbeitsschutz als Sicherheitsbeauftragter.“ Josef Meier ist im Bauhof Bogen tätig. Dort ist er unter anderem für die Baumkontrollen zuständig und führt das Baumkataster. „Eine immens wichtige Tätigkeit, gerade im nördlichen Landkreisteil mit den vielen tausend Bäumen“, erläuterte Elmar Kiefl, Leiter des Bauhofs Bogen. Kreisfachberater Harald Götz „ist für das Grün im Landkreis zuständig und muss aufgrund seiner Arbeit viel an den Wochenenden und abends unterwegs sein“, betonte die zuständige Abteilungsleiterin, Oberregierungsrätin Petra Harant. Als Mitglied des Personalrats und Vorsitzender der Sportgemeinschaft ist Harald Götz zudem auch seit Jahren im gesellschaftlichen Bereich des Amtes äußerst engagiert.

Für 25 Jahre im öffentlichen Dienst wurde Thomas Poiger aus dem Bauhof Bogen ausgezeichnet. „Er war zunächst Mechaniker im Bauhof und ist jetzt eingeteilt in der Werkstatt und im Winterdienst“, so Elmar Kiefl. „Ich schätze seine zuverlässige Art, mit der er gerade beim Winterdienst auch mitten in der Nacht erreichbar ist.“

Auf 40 Jahre im öffentlichen Dienst kann Maximilian Dietrich zurückblicken. „Angefangen hat er als Gesundheitsaufseher im Gesundheitsamt Straubing, ehe er nach Landshut abgeordnet wurde. Seit 2003 ist er wieder in Straubing in der Abteilung Gesundheitswesen tätig“, schilderte Abteilungsleiterin Dr. Beate Biermaier die Vita.


0 Kommentare