28.01.2019, 10:37 Uhr

Kilometerlanger Stau auf der A3 „Hubschrauber-Bruchlandung“ sorgt für Verkehrschaos bei Straubing

(Foto: Auer)(Foto: Auer)

Ein kurioser Unfall sorgt derzeit für massive Verkehrsbehinderungen.

KIRCHROTH/STRAUBING Langer Stau am Montagvormittag auf der A3 bei Straubing. In Fahrtrichtung Regensburg stockt der Verkehr zwischen Straubing und Kirchroth auf einer Länge von 10 Kilometern. Grund ist ein außergewöhnlicher Verkehrsunfall, der sich bereits kurz vor Mitternacht ereignet hat. Ein polnischer Tieflader hat sich laut Polizei kurz nach der Anschlussstelle Kirchroth selbstständig gemacht und auf einer Länge von 150 Metern die Seitenleitplanke niedergewalzt, wo das Fahrzeug letztlich auch hängen blieb. Als Grund dafür wird ein technischer Defekt an der „mitlenkenden“ Hinterachse vermutet. Der Auflieger stellte sich quer und blockiert aktuell Teile der Autobahn.

Außergewöhnlich ist auch die Ladung des Schwertransporters: Ein 3,2 Millionen Euro teurer Hubschrauber! Der Eurocopter sollte nach Auskunft der Polizei nach Polen überführt werden. Er erschwert jetzt die Lkw-Bergung: „Man kann dem Hubschrauber nicht einfach eine Bauchbinde umlegen und ihn von der Ladefläche heben“ so ein Pressesprecher der Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf.

Die Bergung des Gespanns wird sich nach Schätzung der Polizei noch einige Zeit hinziehen. Zunächst soll die wertvolle Fracht umgeladen, die verunglückte Zugmaschine im Anschluss mit Spezialkränen geborgen werden. Womöglich sei dafür eine Vollsperre nötig, so die Polizei. Ortskundige Autofahrer werden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren.


0 Kommentare