28.12.2018, 12:49 Uhr

Es wird gruselig Rauhwuggerl und Hexen bei der Englmarer Rauhnachtsparty

Bei der „Englmarer Rauhnacht“ geht es mitunter ganz schön gruselig zu. (Foto: Tourist-Info St. Englmar)Bei der „Englmarer Rauhnacht“ geht es mitunter ganz schön gruselig zu. (Foto: Tourist-Info St. Englmar)

Mystische Gestalten treiben am 28. Dezember ihr buntes Unwesen

ST. ENGLMAR Bereits zur Tradition geworden ist die Party zur „Englmarer Rauhnacht“, die der Wintersportverein (WSV) alljährlich am 28. Dezember ausrichtet. Beginn ist um 17 Uhr am Kirchplatz Sankt Englmar. Der Ruf ist mittlerweile legendär und vor allem weit über die Region hinaus gewachsen. So berichten seit einigen Jahren regelmäßig verschiedene Fernsehsender von diesem Spektakel.

Hexen, Bluadiger Damerl, Lucia und Haberngoaß u.v.m. – die Rauhwuggerl und Hexen, die mystischen Gestalten aus der Sagenwelt des Bayerischen Waldes, wirken mit – tauchen zu späterer Stunde aus Nacht und Nebel auf - und treiben ihr Unwesen in der unheimlichen Rauhnacht.

Die furchterregenden Gesellen im rauhen Pelzgewand, mit kunstvoll handgeschnitzten „schiachen Larvan“ (Masken) tanzen um ein großes Lagerfeuer, um die Geister der Rauhnacht zu bannen.

Sie scheppern mit Kuhglocken, schnalzen mit Peitschen, trommeln und lärmen auf vielfältige Weise. Bluadiger Damerl, Lucia und Haberngoaß sind nur einige der vielköpfigen Schar der Protagonisten, die mit der Musik für eine einzigartige Stimmung sorgen. Neue Rauhnacht-Figuren werden eingeführt, der Bluadige Damerl haut mit dem Hammer und die Lucia geht mit der Sichel um …

Natürlich ist bei dieser Rauhnachtsparty auch sonst allerlei geboten, wie zum Beispiel eine große Schneebar. Rund um den Kirchplatz gibt’s eine Reihe von weiteren Verpflegungsständen mit Rauhnacht-Schmankerln und sonstigen Leckereien, damit man die „Wilde Jagd“ der Rauhnacht auch gut übersteht.

Die Sankt Englmarer Böllerschützen kündigen traditionell die Rauhnacht an, auch die Goaßlschnalzer zeigen in der Schar der Rauhwuggerl ihre Kunst. Zünftige Musik und Tanzeinlagen sorgen für Abwechslung und vor allem für die richtige Stimmung. Da geht’s ganz schön heiß her! Höhepunkt ist um 20 Uhr der Auftritt der „Unholde“ am Kirchplatz.

Mit einem „Donnerhallen“ kündigen die Böllerschützen die Unholde an. Wolfauslasser aus Salitz und Sohl mit ihren riesigen Kuhglocken sowie verschiedene Tanzgruppen zeigen ihr Können, und eine Hexengruppe wird nach ihrem wilden Veitstanz von den „rauhen“ Gesellen vertrieben.

Für das leibliche Wohl ist natürlich bestens gesorgt. In den Wirtshäusern des Bergdorfes geht’s hoch her und auch sie werden von den „Rauhwuggerln“ heimgesucht. Rauhnachtsspezialitäten gibt’s an den zahlreichen Schmankerlhüttn und Bars. Eintritt ist frei! Mehr Infos: www.urlaubsregion-sankt-englmar.de


0 Kommentare