12.10.2018, 11:34 Uhr

„Ungesunde Luftqualität“ Apple sorgt für dicke Luft in Straubing

Mit seinen Angaben zur örtlich Luftqualität sorgt Apple derzeit bei den Nutzern für Irritationen. (Foto: screenshot wb)Mit seinen Angaben zur örtlich Luftqualität sorgt Apple derzeit bei den Nutzern für Irritationen. (Foto: screenshot wb)

Handy-Warnhinweis für Straubing verunsichert die Bürger – bei der Stadtverwaltung herrscht Ratlosigkeit.

STRAUBING iPhone-Besitzer mit dem neuesten Betriebssystem iOS 12 haben es womöglich bereits bemerkt: Ruft man die von Apple vorinstallierte Wetter-App auf, bekommt man neuerdings nicht nur Temperatur oder Regenwahrscheinlichkeit präsentiert, auch die Qualität der Luft wird angezeigt. Und da schneidet Straubing nicht gut ab: „Ungesunde Luftqualität“ ist da beispielsweise am Freitagmorgen zu lesen.

Verwundert über Apples Angaben zeigt man sich bei der Stadt Straubing. Pressesprecher Johannes Burgmayer erklärt auf Wochenblatt-Nachfrage, dass die Stadt nicht wisse, woher Apple seine Informationen beziehe, zumal es in der Stadt Straubing gar keine eigene Messstation gebe

Das Bayerische Landesamt für Umwelt betreibt zwar Messstationen, die sich allerdings in Landshut, Regensburg, Regen und Passau befinden. Auf die Frage, wie es denn tatsächlich um die Luftqualität in Straubing bestellt ist, konnte Burgmayer am Freitag keine nähere Auskunft geben. Der entsprechende Experte vom Umweltamt sei erst am Montag wieder im Büro.

Es ist also unklar, auf welche Daten sich Apple für den Warnhinweis stützt. Das Computermagazin “heise.de“ bekam vom Computergiganten aus Kalifornien darauf keine Antwort. Klar ist offenbar nur, dass die von Apple angezeigte Luftqualität vieler deutscher Städte sich nicht mit offiziellen Messungen deckt. Selbst Siri, Apples Sprachassistent, macht auf Nachfrage zur örtlichen Luftqualität abweichende Angaben zu Apples Wetter-App. Die Computer-Experten von heise.de kommen daher zu dem Schluss, dass es sich bei dem Phänomen womöglich um einen „bug“, also einen Programmierfehler, handelt.

Also alles nur „heiße Luft“? Womöglich ist nacht Apples nächstem Betriebssystem-Update die Luft wieder rein.


0 Kommentare