13.07.2018, 20:50 Uhr

„Strohfeuer“ bei St. Englmar Lkw ging in Flammen auf


Löscheinsatz zog sich über mehrere Stunden hin

ST. ENGLMAR Am Freitagnachmittag fing im Ortsteil Kolmberg bei St. Englmar auf der Kreisstraße SR 40 ein Lastwagen Feuer, der Strohballen, geladen hatte. Beim Eintreffen der alarmierten Feuerwehren aus Klinglbach, St. Englmar und Maierhof hatten die Flammen bereits auf den angehängten Tieflader, der ebenfalls mit gepresstem Stroh beladen war, übergegriffen. Zur Unterstützung wurden die FF Rattenberg sowie Kräfte des Technische Hilfswerks aus Straubing und Bogen nachalarmiert.

Nur mithilfe von schwerem Atemschutzgerät war es den Feuerwehrfrauen und -männern möglich, den Brand zu bekämpfen.

Zur Sicherstellung einer ausreichenden Löschwassermenge verlegte die Kameraden zwei B-Leitungen mit einer Gesamtlänge von rund 800 m Länge. Mit einem Bagger, gesteuert von einem Feuerwehrkameraden, der ebenfalls mit Atemschutz ausgestattet war, wurde die Strohballenladung, in der sich noch immer Glutnester befanden, vom Anhänger gehoben und anschließend abgelöscht. Gemeinsam mit dem Teleskopbagger des THW Straubing konnte das Stroh dadurch rasch aufgelockert und von dem Gespann entfernt werden.

Um verbliebene Glutnester ausschließen zu können, erfolgte eine großflächige Bewässerung des Materials mittels eines hinzugerufenen Güllefasses, dass vom nahegelegenen Weiher des Klinglbachs betankt wurde.

Nach dem Abschluss der Löscharbeiten, die sich über mehr als drei Stunden hinzogen, musste der ausgebrannte Lastwagen mit Anhänger von einem Bergeunternehmen aufwendig abtransportiert werden.

Der Einsatz dauerte bis in die späten Abendstunden.


0 Kommentare