05.07.2018, 08:47 Uhr

Bauarbeiten gehen planmäßig voran Das tut sich aktuell am Straubinger Jahnplatz


Derzeit wird an der Straßenentwässerung gearbeitet.

STRAUBING Seit Anfang April laufen die Bauarbeiten für die Maßnahme „Umbau Jahnplatz, Landshuter Straße und Längsweg“. Die Arbeiten gehen zügig und planmäßig voran, sodass mit einer Endfertigstellung zum Jahresende 2018 gemäß Bauzeitenplan mit ziemlicher Sicherheit gerechnet werden kann, sollten nicht noch außergewöhnliche Dinge passieren.

Im Bereich südlich der Bahnüberführung sind bereits sämtliche Kanäle und Kabelleitungen verlegt sowie die Frostschutzschüttungen weitgehend abgeschlossen. In der Landshuter Straße sind die Plasterrahmen gesetzt und die Platzbereiche vor der Sparkasse und dem Autohaus Hirschvogel weitgehend fertiggestellt. Im Längsweg werden die Fahrbahnränder gepflastert sowie die Stützmauer im Anschluss der Grundwasserwanne fertiggestellt.

In der Grundwasserwanne, dem Bereich der Bahnunterführung, sind alle ingenieurbaulichen Maßnahmen abgeschlossen. Dazu gehören die Abdichtungsmaßnahmen, bestehend aus Kratzspachtelung und Versiegelung sowie einer bituminösen Dichtbahn. Auch in diesem Bereich konnten die Schüttungen in großen Teilen fertiggestellt werden, derzeit werden hier Arbeiten für die Straßenentwässerung getätigt, also Entwässerungsleitungen verlegt und Sinkkasten gesetzt.

Demnächst beginnen im Nordteil der Bahnunterführung die Entwässerungskanalarbeiten, diese werden ca. zwei Wochen dauern. Im Gegensatz zum Südteil brauchen im Norden keine Kabelleitungen mehr tiefergelegt werden, diese Arbeiten wurden hier bereits erledigt. Zur Entwässerung gehören auch die auf der Baustelle lagernden Sedimentationsanlagen. Diese werden vor das Regenrückhaltebecken geschaltet, welches bereits versetzt wurde. Während im Baustellenbereich Grabarbeiten getätigt werden, ist stets eine Munitionsfachkraft zugegen, um den Baugrund um etwaige Kampfmittel zu untersuchen. Solche sind zwar glücklicherweise bis dato nicht gefunden worden, Funde von Restkörpern aus zersprengter Munition sind hingegen fast an der Tagesordnung.

Bis zum Gäubodenvolksfest sollen im kompletten Südteil (Landshuter Straße und Längsweg) einschließlich dem Unterführungsbereich die bituminösen Tragschichten eingebaut sein. Es wird derzeit alles unternommen um es möglich zu machen, zum Gäubodenvolksfest einen Durchgang für Fußgänger unter die Bahnüberführung zu schaffen. Es müsste dann nicht mehr der Umweg über Goethestraße und Allachbachpark zur Unteren Bachstraße genommen werden, den viele derzeit bereits unberechtigterweise über Privatgrund der Firma Primbs abkürzen.

Auf der Baustelle findet eine wöchentliche Baubesprechung statt, an der auch die Anlieger teilnehmen können. Allerdings werden Arbeiten direkt vor Geschäften und Gebäuden vom Verantwortlichen Polier der ausführenden Firma in der Regel auf direktem Weg kommuniziert. Für Belange der Parkenden in der Tiefgarage an der alten Post ist man bei benötigten Sperrungen o.ä. in Kontakt mit der Hausverwaltung. Anlieger des Parkplatzes im Erhard-Gelände werden durch eine extra bei der Zufahrt aufgestellte Infotafel über behindernde Maßnahmen, die manchmal unvermeidlich sind, informiert.

Während der Volksfestzeit finden auf der Baustelle wie geplant keine Arbeiten statt. Der Endfertigstellung zum Jahresende 2018 tut diese für die Arbeiter verdiente Baupause keinen Abbruch.

Von Seiten des Tiefbauamtes hat die Projektleitung und die Projektüberwachung Herr Bert Plank übernommen.


0 Kommentare