05.03.2018, 12:52 Uhr

Sigi-Kraus-Gedächtnisschwimmen Wasserwachtler trotzen den eisigen Temperaturen


Bereits zum 20. Mal führte die Kreiswasserwacht Straubing-Bogen am Sonntagvormittag das Sigi-Kraus-Gedächtnisschwimmen durch.

STRAUBING Im Gedenken an den im März 1998 verstorbenen, langjährigen Vorsitzenden der Kreiswasserwacht nutzen Rettungsschwimmer aus den verschiedenen Ortsgruppen den Termin, um ihre Einsatzbereitschaft auch bei winterlichem Wetter zu demonstrieren. Rund 20 Schwimmer gingen auf Höhe der Staustufe Straubing ins Wasser und schwammen bei 1,3 Grad Wassertemperatur und minus 5 Grad Außentemperatur die rund 3,5 Kilometer lange Strecke.

Der aktuelle Vorsitzende der Kreiswasserwacht, Max Dreier, freute sich, dass auch viele junge Kameraden und Kameradinnen am Start waren. „So erlebt ihr, dass Wasserwachtsarbeit nicht nur bei 25 Grad und Sonnenschein nötig ist, sondern 365 Tage im Jahr“, sagte er. Sein Stellvertreter Norbert Murr dankte den Wasserwachten aus Bogen, Parkstetten, Straubing und Waltendorf für die Teilnahme.

Beim Sigi-Kraus-Gedächtnisschwimmen wird zudem jedes Jahr ein Pokal für die aktivste Ortsgruppe verliehen. Die Wasserwacht Parkstetten holte diesen Titel zum dritten Mal in Folge und darf den Pokal jetzt behalten. Der Ehrenvorsitzende des BRK-Kreisverbands Straubing-Bogen, Herbert Ettengruber, der bei der Preisverleihung anwesend war, sagte spontan zu, einen neuen Wanderpokal zu stiften.


0 Kommentare