06.12.2017, 12:32 Uhr

„Vom Fass“ in Straubing muss schließen „Es ist viel Wehmut dabei“


„Vom Fass“-Laden in der Straubinger Innenstadt schließt zum Jahresende

Straubing. Der „Vom Fass“-Laden ist ein Straubinger Original. In den 90er-Jahren wurde das Geschäft eröffnet, seit einem Jahrzehnt führen Klaus Niedermeier (62) und seine Frau Sieglinde (61) hier Regie. Seit ein paar Tagen jedoch herrscht traurige Gewissheit: Ende des Jahres ist Schluss, ein Stück Tradition verschwindet aus der Straubinger Innenstadt.

„Vom Fass“ ist ein Eldorado für Genießer: Hochwertige Essig- und Ölspezialitäten gibt es hier. Dazu Hochprozentiges, wie feine Brände, Liköre oder Whisky. Edle Weine und Feinkost finden sich ebenfalls im Sortiment.

Doch über die mit Köstlichkeiten gefüllten Holzfässer, Tonkrüge und Glasballons hinaus hat der Laden noch viel mehr zu bieten. Der schmale, gemütliche Verkaufsraum war und ist ein Ort der Begegnung. Hier trifft man sich, hält einen Plausch, fachsimpelt, tauscht sich aus. „Es ist eine familiäre Atmosphäre“, sagt Klaus Niedermeier.

Die Kunden schätzen das besondere Ambiente, hielten – trotz der großen Konkurrenz im Internet – dem Laden jahrelang die Treue. Warum also das plötzliche Aus? Hintergrund: Der Mietvertrag läuft demnächst aus, eine Verlängerung über das Jahresende hinaus scheiterte. Klaus Niedermeier und seine Frau machen kein Hehl daraus, dass sie sich eine moderate Verlängerung gewünscht hätten: „Wir hätten gerne weitergemacht.“ Doch es kam anders. Voraussichtlich Ende des Jahres werden sie schließen, ab sofort beginnt ein Räumungsverkauf mit Angeboten und Rabatten.

Der Abschied fällt schwer. Zu viel Herzblut hat das Ehepaar in all den Jahren in das Geschäft gesteckt. Klaus Niedermeier sagt: „Es ist viel Wehmut dabei.“ Es ist auch ein Rückschlag für die Einkaufsstadt Straubing. Der „Vom Fass“-Laden, der so viele Menschen an die gute alte Zeit erinnert, wird der Gäubodenstadt fehlen.


0 Kommentare