23.11.2017, 15:06 Uhr

21 Kinder waren zu Gast Mitbringtag am Landratsamt in Straubing

Die Kinder mit der Stellvertretenden Landrätin Barbara Unger (Foto: Landratsamt)Die Kinder mit der Stellvertretenden Landrätin Barbara Unger (Foto: Landratsamt)

Eine Wii im Besprechungszimmer, Papierflieger im Flur, eine Spielecke und Kinderlachen im vierten Stock – am Mittwochvormittag waren Teile des Landratsamts Straubing-Bogen fest in Kinderhand.

STRAUBING Denn anlässlich des schulfreien Buß- und Bettags hatten die Gleichstellungsbeauftragte Sylvia Omasmeier und der Personalratsvorsitzende Alexander Penzkofer die Beschäftigten zum Kindermitbringtag eingeladen. Insgesamt 21 Kinder im Alter von vier bis 13 Jahren wurden von Mama oder Papa zur Arbeit mitgebracht und von Omasmeier und Penzkofer bis zum Mittag „bespaßt“. Dazu gehörten Basteln, Malen, Brettspiele und eine Wii. „Die ist natürlich besonders beliebt“, musste Penzkofer schmunzeln. Aber auch ein Besuch im Büro des Landrats und ein Treffen mit einem Naturpädagogen standen auf dem Programm.

Bereits seit sechs Jahren gibt es den Kindermitbringtag am Landratsamt. Nicht nur für Landrat Josef Laumer eine wichtige Einrichtung. „Wir stehen als Verwaltung bei der Suche nach fachlich guten Arbeitskräften in starker Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt. Deshalb ist es wichtig, dass man den Arbeitnehmern auch bei den sogenannten weichen Faktoren etwas bietet, damit sie sich wohlfühlen. Und gerade wenn beide Eltern berufstätig sind, haben wir so für den Buß- und Bettag eine ideale Lösung gefunden. Wir zeigen damit auch, dass wir eine kinderfreundliche Verwaltung sind.“

Das sieht wohl auch der Nachwuchs so, denn von den 21 Kindern waren 17 schon in den Vorjahren mit dabei. „Die Vorfreude ist jedes Jahr groß“, weiß Sylvia Omasmeier. „Für die Eltern ist das sehr praktisch und die Kinder wollen unbedingt immer wiederkommen.“

Im Landratsbüro wurden die Mädchen und Jungen in diesem Jahr von der Stellvertretenden Landrätin Barbara Unger empfangen, da Landrat Josef Laumer dringende Termine in München auf dem Programm stehen hatte. Die Stellvertretende Landrätin hatte kleine Geschenke mitgebracht und plauderte mit dem Nachwuchs munter drauf los. Dabei erfuhr sie einiges Überraschendes: So zum Beispiel, dass bei einem Großteil der Kinder Mathematik eines der Lieblingsfächer ist. „Erstaunlich“, fand das nicht nur die Stellvertretende Landrätin. Die anfängliche Schüchternheit legten die Buben und Mädchen jedenfalls schnell ab. Erst recht, als es darum ging, im Stuhl des Landrats an dessen Schreibtisch zu sitzen. Und wer weiß – vielleicht war ja an diesem Mittwoch auch bereits der ein oder andere kommende Mitarbeiter der Landratsamtsverwaltung in der Leutnerstraße zu Gast.

Das freilich interessierte die Kinder selbst dann nur am Rande. Viel wichtiger war da schon die Frage: Wessen Papierflieger hat nochmal den weitesten Weg zurückgelegt? Und natürlich: Wann ist endlich die Wii wieder frei?


0 Kommentare