19.10.2017, 12:12 Uhr

Betrug Falscher 'Patient' erschleicht sich Behandlungen in Krankenhäusern

Foto: 123rfFoto: 123rf

Am 4. Oktober ließ sich ein bislang unbekannter Mann im Klinikum Weiden aufnehmen und behandeln. Der Aufenthalt dauerte bis zum 6. Oktober.

WEIDEN Im Zuge der Rechnungsstellung ergab sich, dass der „Patient“ offenbar bei der Aufnahme falsche Personalien angegeben hat. Jedenfalls wurde die Rechnung nicht beglichen. Im Rahmen der daraufhin durchgeführten Recherchen brachte die Verwaltung des Klinikums heraus, dass vermutlich dieselbe Person in anderen Kliniken in der Region in gleicher Weise aufgetreten ist. Im Fall des Klinikums Weiden verursachte der falsche Patient offene Kosten in Höhe von circa 2.500 Euro.

Bei dem Betrüger handelt es sich um einen Mann südländischen Aussehens, circa 1,70 Meter groß, kräftig mit einem stark hervortretenden Bauch. Er wird auf circa 50 Jahre geschätzt, hat schwarze, nackenlange und lockige Haare und spricht deutsch mit ausländischem Akzent. Seine Erscheinung und Kleidung wird als ungepflegt beschrieben. Bei der Aufnahme gab er vor, in Spanien geboren zu sein. 


0 Kommentare