18.10.2017, 23:13 Uhr

Handfester Streit Saufgelage endet mit einer Kopfplatzwunde

Foto: SchmidFoto: Schmid

Drei Amtsbekannte aus Amberg trafen sich Montagabend,16. Oktober, bei einem 38-Jährigen zu einem Stelldichein in dessen Wohnung und begannen, sich zu betrinken. Dabei kam es nach ausschweifenden Alkoholgenuss zwischen dem Wohnungsinhaber und seinem 33-jährigen Besucher zu einer handfesten Schlägerei.

AMBERG Der Jüngere wusste sich zuletzt nicht mehr zu helfen und schlug dem Älteren eine halb volle Flasche Wodka auf den Kopf. Dieser zog sich dabei eine Kopfplatzwunde zu und musste, wie auch sein Kontrahent zur ärztlichen Versorgung mit dem Krankenwagen ins Klinikum Amberg gebracht werden.

Beide Streithähne waren mit jeweils über zwei Promille stark alkoholisiert und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde eine Blutentnahme beim 33-Jährigen angeordnet. Nach der ambulanten Versorgung wurde der 33-Jährige in Polizeigewahrsam genommen, und muss sich aufgrund des Schlagens mit der Flasche wegen einer gefährlichen Körperverletzung verantworten. Der 38-Jährige verblieb zur Beobachtung stationär im Klinikum. Gegen ihn wird wegen einer einfachen Körperverletzung ermittelt.


0 Kommentare