12.04.2017, 12:57 Uhr

Versteckt in einer Handtasche Zöllner aus Wernberg-Köblitz stellen 50.000 Euro sicher

Foto: BundezollverwaltungFoto: Bundezollverwaltung

Vor einigen Tagen überprüften Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege Wernberg-Köblitz des Hauptzollamts Regensburg nahe des Autobahnkreuzes Oberpfälzer Wald einen Kleintransporter aus Osteuropa.

VOR EINIGEN TAGEN ÜBERPRÜFTEN ZOLLBEAMTE DER KONTROLLEINHEIT VERKEHRSWEGE WERNBERG-KÖBLITZ DES HAUPTZOLLAMTS REGENSBURG NAHE DES AUTOBAHNKREUZES OBERPFÄLZER WALD EINEN KLEINTRANSPORTER AUS OSTEUROPA. Auf die Frage der Beamten nach mitgebrachten Waren antworteten die sechs Passagiere sowie die zwei Fahrer, keinerlei anmeldepflichtigen Waren wie Zigaretten oder Alkohol mitzuführen. Auf Grund der Vielzahl an Gepäckstücken wurde das Fahrzeug zur eingehenden Kontrolle zu einer nahe gelegenen Halle gebracht. Dabei fanden die erfahrenen Beamten unter der Beifahrersitzbank, versteckt zwischen verschiedenen Gegenständen, Nahrungsmitteln und Getränkedosen, eine in schwarze Plastikfolie eingewickelte Handtasche. Darin befanden sich mehrere Geldbündel im Wert von insgesamt 50.000 Euro.

"An nationalen Grenzen können durch den Zoll Bargeldkontrollen durchgeführt werden. Dabei sind auf Nachfrage Barmittel über 10.000 Euro anzumelden. Dies dient der Bekämpfung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung", so Walter Balk, Leiter der Kontrolleinheit Verkehrswege Wernberg-Köblitz.

Die Zöllner stellten das Bargeld sicher und leiteten zur Klärung der Herkunft des Geldes weitere Maßnahmen ein. Die weitere Sachbearbeitung übernahm das Zollfahndungsamt München mit Dienstsitz Nürnberg.


0 Kommentare