11.04.2017, 19:43 Uhr

Probealarm in sechs Gemeinden Üben für den Fall der Fälle: Sirenen heulen eine Minute

Foto: Pressestelle Landratsamt RegensburgFoto: Pressestelle Landratsamt Regensburg

Am Mittwoch, 19. April, findet ab 11 Uhr wieder ein landesweit einheitlicher Sirenenprobealarm statt.

LANDKREIS SCHWANDORF Im Katastrophenfall wird mit einem Heulton von einer Minute Dauer, der hier probeweise ausgelöst wird, die Bevölkerung vor schwerwiegenden Gefahren für die öffentliche Sicherheit gewarnt. Der Heulton soll die Bevölkerung im Ernstfall veranlassen, ihre Rundfunkgeräte einzuschalten und auf Durchsagen zu achten. Der Probealarm dient dazu, die Funktionsfähigkeit des Sirenenwarnsystems insbesondere im Umfeld solcher Betriebe zu überprüfen, für die die Störfall-Verordnung Anwendung findet. Außerdem soll die Bevölkerung auf die Bedeutung des Sirenensignals hingewiesen werden.

Im Landkreis wird der Probealarm in den Gemeinden Fensterbach, Schmidgaden und Stulln, im Ortsteil Wölsendorf der Gemeinde Schwarzach bei Nabburg, im nördlichen Gemeindebereich des Marktes Schwarzenfeld einschließlich Traunricht, Frotzersricht und Kögl und im südlichen Stadtgebiet der Stadt Nabburg mit den Ortsteilen Diendorf, Wölsenberg und Lissenthan ausgelöst.


0 Kommentare