10.04.2017, 17:49 Uhr

50.000 Euro für den Breitbandausbau Schnelles Internet: Ambergs Landrat Richard Reisinger nimmt Förderbescheid entgegen

Foto: Christine HolledererFoto: Christine Hollederer

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat Förderbescheide für Mittel aus dem Bundesprogramm für schnelles Internet vergeben, mit dem der Netzausbau technologieneutral gefördert wird.

LANDKREIS AMBERG-SULZBACH Landkreise und Kommunen mit unterversorgten Gebieten erhalten bis zu 50.000 Euro für den Breitbandausbau. Der Bundestagsabgeordnete Alois Karl konnte den Förderbescheid in Berlin aus den Händen der Staatssekretärin im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Dorothee Bär, entgegennehmen und ihn nun an Landrat Richard Reisinger übergeben. Gefördert werden Beratungsleistungen für eine Glasfaserfortschrittsplanung für den Landkreis Amberg-Sulzbach, insbesondere die Identifizierung und inhaltliche Begleitung von möglichen interkommunalen technischen Ausbaubereichen.

Insgesamt stehen für die Breitbandförderung aus Bundesmitteln rund vier Milliarden Euro bereit. Mit den bis zu 50.000 Euro können Ausbauprojekte für schnelles Internet geplant und Antragsunterlagen für eine Bundesförderung dieser Projekte erstellt werden. In einem zweiten Schritt vergibt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur bis zu 15 Millionen Euro je Projekt, um die Umsetzung von Ausbauprojekten zu fördern. Ziel ist bis 2018 möglichst flächendeckend ein Netzzugang von 50 Megabit pro Sekunde.


0 Kommentare