06.04.2017, 14:30 Uhr

Kohlenstoffmonoxid-Belastung Polizei und Feuerwehr kontrollierten Shisha-Cafés in Weiden

Foto: 123rf.comFoto: 123rf.com

Am Freitagabend, 31. März, wurden im Stadtgebiet von Weiden vier Shisha-Cafés hinsichtlich einer bestehenden Kohlenstoffmonoxid-Belastung überprüft. Unterstützt wurde die PI Weiden hierbei durch einen Mitarbeiter der Feuerwehr Weiden, der ein tragbares Mehrgaswarngerät mit sich führte.

WEIDEN Bei den Messungen wurde festgestellt, dass die Konzentration von 30 ppm des Arbeitsplatzgrenzwertes der Technischen Regeln für Gefahrstoffe 900, lediglich bei einem Lokal nicht überschritten wurde.  

In einem Café lag die Konzentration minimal über dem Grenzwert. Durch das Lüften der Räume sank die Konzentration unter den Grenzwert. Zum Zeitpunkt der Kontrolle befanden sich 13 Gäste in diesem Café. 

Im dritten Lokal war der Grenzwert um das Doppelte erhöht. Hier wurde der Betrieb im Café, in dem sich fünf Gäste befanden, zunächst eingestellt. Nachdem die Lüftungsanlage in Betrieb genommen wurde und nach einer Wartezeit von 20 Minuten, sank die CO-Konzentration unterhalb des Grenzwertes, sodass ein weiterer Betrieb im Innenbereich gestattet werden konnte.

Anders im vierten Lokal, hier war der Grenzwert, obwohl die Türe des Lokals offenstand, um mehr als das Dreifache erhöht. Hier erbrachte auch die Inbetriebnahme der Lüftungsanlage nicht den erhofften Erfolg. Der Wert senkte sich nur geringfügig. Aus diesem Grund wurde das „Shisha-Rauchen“ im Innenbereich der Lokalität für die gesamte Nacht untersagt. Die 14 Gäste mussten das Lokal verlassen. 


0 Kommentare