04.04.2017, 16:55 Uhr

Freizeit Am Ostermontag ist im Freilandmuseum in Neusath-Perschen einiges geboten

Foto: Josef GötzFoto: Josef Götz

Am Ostermontag, 17. April, finden im Oberpfälzer Freilandmuseum in Neusath-Perschen verschiedene Osteraktionen für Jung und Alt statt.

NEUSATH-PERSCHEN Für alle diejenigen, die mehr über die historischen Gebäude und die Kulturlandschaft des Museums erfahren möchten, stehen die Museumsführer zur Verfügung, die um 13 Uhr und 15 Uhr kostenlose Führungen anbieten. Beim Schallerhof gibt es Osterbrote und das beliebte Museumsbrot, das bereits mehrfach von der Bäckerinnung mit der Goldmedaille ausgezeichnet wurde.

Ostermontagsangebot am 17. April

Handwerker aus dem Bezirk Pilsen werden vorführen, wie Ostereier verziert werden und wie Osterpeitschen geflochten werden. Bunt verzierte Eier gehören traditionell zu den Osterfeiertagen und symbolisieren das neue Leben. Alena Mrázková verziert schon seit vielen Jahren Hühner- und Gänseeier mit Wachsreliefmotiven. Dazu werden speziell zugeschnittene Tauben oder Gänsefedern, Wachsmalstifte und flüssige Ostereierfarben benutzt. Sehr dekorativ ist auch die so genannte Madeiratechnik. Dabei werden in die mit Wachs verzierten Eier Lochmuster gebohrt, die der Madeiraspitze ähneln.

Ein in Bayern unbekannter Osterbrauch ist das so genannte Osterpeitschen. Die Peitsche ist ein slawisches Frühlingssymbol. Sie wird aus frischen Weidenruten (sechs bis zwölf Stück) geflochten und mit bunten Bändern geschmückt. Mit diesen Peitschen ziehen am Ostermontag Männer und Jungen in Tschechien von Haus zu Haus. Das symbolische Auspeitschen soll Fruchtbarkeit, Gesundheit und neue Kraft schenken. Es wird von Reimen oder Liedern begleitet. Frauen und Mädchen danken dafür mit bunten Ostereiern, manchmal auch mit einer kleinen Bewirtung. Die Peitsche kann nach Ostern eingepflanzt werden und mit etwas Glück wächst dann im Garten eine echte Osterweide. 


0 Kommentare