03.04.2017, 17:00 Uhr

Verlängert Bayerischen Ehrenamtskarte: Wackersdorf sagt Danke für das Engagement

Foto: SöllnerFoto: Söllner

Über die Verlängerung ihrer Bayerischen Ehrenamtskarten dürfen sich die drei Wackersdorfer Christina Schick, Lothar Prechtl und Manfred Rittler freuen. Bürgermeister Thomas Falter überreichte die neuen Karten persönlich und dankte den Empfängern für das bisher erbrachte Engagement.

WACKERSDORF Als Vorsitzender sowie Gründungsmitglied des Kneippverein Wackersdorf e. V. ist Manfred Rittler bereits seit 2012 Besitzer der Bayerischen Ehrenamtskarte – nun wurde sein Einsatz erneut ausgezeichnet: "Die Wackersdorfer Gesundheitswoche und regelmäßig stattfindende Veranstaltungen in Anlehnung an die Gesundheitslehre von Sebastian Kneipp tragen deine Handschrift und fördern das gesellschaftliche Miteinander unserer Gemeinde", erklärte Bürgermeister Falter bei der Übergabe.

Die Wackersdorferin Christina Schick engagiert sich bereits seit vielen Jahren in besonderem Maße beim Ortsverband Schwandorf des Technischen Hilfswerks. Als Verwaltungsbeauftragte ist sie für den gesamten administrativen Bereich des Ortsverbandes zuständig und konnte nun ebenfalls die verlängerte Ehrenamtskarte entgegennehmen.

1997 gegründet, feiert der Musikverein Wackersdorf-Steinberg am See e. V. in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Genausolang ist Lothar Prechtl auch schon ehrenamtlicher Geschäftsführer des Vereins und engagiert sich für die Förderung der Blasmusik im Ort. Auch ihm wurden nun die Ehrenamtskarte verlängert und von Bürgermeister Falter überreicht.

Auf Initiative des damaligen Sozialstaatssekretärs Markus Sackmann wurde die Bayerische Ehrenamtskarte 2011 eingeführt. Mittlerweile gibt es sie bereits in 75 Landkreisen und kreisfreien Städten – so selbstverständlich auch in der Gemeinde Wackersdorf. Ehrenamtliche können die Karte erhalten, wenn sie sich im Schnitt mindestens fünf Stunden wöchentlich oder jährlich mindestens 250 Stunden unentgeltlich engagieren. Die Bayerische Ehrenamtskarte verfügt bayernweit über ein Netz von mehr als 4.000 kommunalen und privaten Akzeptanzstellen.


0 Kommentare