01.04.2017, 12:05 Uhr

20.000 Euro Schaden Neun Kilometer Stau durch umgekippten Kleintransporter

Foto: Ursula HildebrandFoto: Ursula Hildebrand

Für einen Kilometer langen Stau sorgte am Samstag, 1. April, um 7 Uhr ein umgekippter Kleintransporter auf der A9 in der Gemeinde Stammbach im Landkreis Hof.

STAMMBACH Wie die Beamten der Hofer Autobahnpolizei bei der Unfallaufnahme feststellten, war der Kleintransporter, gesteuert von einem 48-jährigen Mann aus Plauen, nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, drückte hier zunächst rund 30 Meter der Leitplanke um, und geriet ins Schleudern.

Aus der Bewegung heraus, kippte das Fahrzeug schließlich zur Seite und blieb am rechten Fahrstreifen liegen. Der Fahrer, der sich allein in dem Fahrzeug befand, konnte sich selbst aus dem Wrack befreien. Den Beamten gegenüber machte er einen Fahrfehler für den Unfall verantwortlich. Es entstand Sachschaden von rund 20.000 Euro.

Da die Lage zuerst unklar war, rückten die Feuerwehren aus Gefrees und Marktschorgast samt Führungsgruppe, das Technische Hilfswerk aus Kulmbach sowie das Rote Kreuz zur Unfallstelle an. Schließlich konnte die Fahrbahn, nach Bergung und Abschleppung des Unfallfahrzeugs durch einen Kranwagen, gegen 10.30 Uhr wieder freigegeben werden und der zwischenzeitlich rund neun Kilometer lange Stau löste sich schnell wieder auf.


0 Kommentare