27.03.2017, 09:35 Uhr

Ungewöhnlicher Einsatz Handbremse nicht angezogen – Corsa geht in der Vils baden, Fahrer kann sich befreien

Foto: Südbayern-Aktuell/WagnerFoto: Südbayern-Aktuell/Wagner

Der Fahrer eines Opel hatte am Montagmorgen, 27. März, keinen gewöhnlichen Start in die Woche.

KÜMMERSBRUCK Die Leitstelle erreichte gegen 6.30 Uhr eine Meldung, dass ein Opel in der Vils schwimmt. Die Feuerwehr Haselmühl und die Wasserwacht Amberg wurden verständigt und begaben sich sofort in die Baumgartenstrasse im Kümmersbrucker Ortsteil Lengenfeld.

Der Opel Corsa trieb mittlerweile schon in der Mitte der Vils. Taucher begaben sich zu dem Fahrzeug und bereiteten die Bergung vor. Die Feuerwehr zog mit Hilfe der Seilwinde den Wagen aus dem Wasser. Die ungewollte Autowäsche endete mit einem Totalschaden, der sich auf geschätzten 10.000 Euro beläuft. Der Einsatz endete für die Rettungskräfte nach etwa zwei Stunden.

Nach Angaben der PI Amberg ist die Ursache für das unfreiwillige Bad eine nicht angezogene Handbremse, dadurch rollte das Fahrzeug in die Vils. Personen wurden nicht verletzt.

UPDATE ... die Infos der PI Amberg

Den Morgen dieses Montags, 27. März, wird ein 20-jähriger, im Landkreis Amberg-Sulzbach wohnhafter junger Mann so schnell nicht mehr vergessen! Gegen 6.30 Uhr bestieg der junge Mann seinen roten Opel Corsa, der im Ortsteil Lengenfeld in der Baumgartenstraße/ rückenstraße in abschüssiger Lage, vorwärts, direkt vor der Vils eingeparkt war. Obwohl der junge Mann im Auto saß, bemerkte er zu spät, dass sich sein Wagen vermutlich aufgrund einer gelösten Handbremse vorwärts in Richtung Vils in Bewegung setzte. Der 20-Jährige konnte sein Fahrzeug nicht mehr stoppen, sodass der rote Opel Corsa mit ihm in die Vils rollte und bis auf das Dach komplett in der Vils verschwand. Der junge Mann konnte sich noch selbst aus seinem Fahrzeug befreien, stand dabei aber bereits hüfthoch im Wasser.

Die Feuerwehr Haselmühl konnte schließlich gemeinsam mit der Wasserwacht Kümmersbruck den Opel Corsa wieder aus der Vils bergen. Am Fahrzeug selbst dürfte ein Schaden in Höhe von rund 10.000 Euro entstanden sein. Der 20-jährige Fahrer wurde nicht verletzt.


0 Kommentare