16.08.2016, 14:14 Uhr

Streit Streit zwischen Christen und Moslems im Freibad eskaliert

Foto: 123rf.comFoto: 123rf.com

Zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen jungen Flüchtlingen kam es im Freibad von Auerbach. Offenbar waren religiöse Differenzen der Grund dafür.

AUERBACH Nachträglich wurde bei der Polizeiinspektion Auerbach ein Vorfall angezeigt, der sich bereits am Sa., 30. Juli, gegen 17.30 Uhr auf der Liegewiese des Freibades Auerbach zugetragen hatte. Heranwachsende männliche Asylanten unterschiedlicher Herkunftsländer gerieten zunächst in einen verbalen Streit, in dessen Verlauf einer der Beteiligten von einem anderen ins Gesicht geboxt wurde.

Dies hatte zur Folge, dass die zwei kontrahierenden Gruppen aufeinander losgingen. Hierbei kam es wohl auch zu Tätlichkeiten, bei der der zuerst geschlagene von noch bislang unbekannten Personen getreten wurde. Erst das Einschreiten des diensthabenden Schwimmmeisters brachte die Streithähne zur Räson.

Da die Verletzungen leichterer Art waren und keiner der Beteiligten Anzeige erstatten wollte, beließ es der für das Bad Verantwortliche dabei, alle sofort des Geländes zu verweisen. Erst Tage später entschloss sich der im Gesicht verletzte Syrer, Anzeige zu erstatten. Aufgrund der Verständigungsschwierigkeiten und der hohen Zahl der Beteiligten gestalten sich die Ermittlungen der Polizei schwierig und umfangreich, wenngleich auch die von den Behörden gestellten Betreuer der Jugendlichen an einer lückenlosen Aufklärung interessiert sind und sich diesbezüglich kooperativ verhalten. Grund für die Auseinandersetzungen waren wohl Meinungsverschiedenheiten religiöser Art zwischen Christen und Moslems.


0 Kommentare