25.04.2016, 11:00 Uhr

Friedlicher Verlauf Parteiübergreifende Demonstration gegen AfD-Infotag in Schwandorf

Foto: Birgit NemecFoto: Birgit Nemec

Am Freitag, 22.April, fand um 18.30 Uhr eine Veranstaltung der Alternative für Deutschland (AfD) in Schwandorf in der Oberpfalz statt. Ein breites Bündnis rief deshalb zu einer Gegenkundgebung auf.

SCHWANDORF Zusammen mit dem Kreisverband Mittlere Oberpfalz der Linken hatte die Grüne Jugend Ostbayern schon am Sonntag zuvor einen offenen Brief an die Gaststätte "Schwefelquelle", in deren Räumen der Vortrag von AfD-Referenten Peter Böhringer stattfand, verfasst. "Wir machten deutlich, dass wir gegen eine Verharmlosung dieser deutlich demokratiefeindlich und nationalistisch gesinnten Partei sind. Die Alternative für Deutschland vertritt ein reaktionäres Frauen- und Familienbild, hetzt gegen verschiedene Bevölkerungsgruppen und äußert sich zur aktuellen Situation der Geflüchteten unmenschlich und grundrechtswidrig. Wir baten die Inhabenden der 'Schwefelquelle' um ein Absagen dieser Veranstaltung, zumindest aber um ein Gespräch mit uns", erklärt die Sprecherin der Grünen Jugend Ostbayern, Mirjam Körner.

Die Veranstaltung fand dennoch statt. In einem breiten Bündnis mit dem Linke-Kreisverband Mittlere Oberpfalz, der DGB-Jugend Schwandorf, dem Grünen-Ortsverband Schwandorf, den Piraten und der SPD demonstrierte auch die Grüne Jugend Ostbayern am Freitagabend in Schwandorf, wozu schon seit einer Woche in den sozialen Netzwerken aufgerufen wurde. Etwa 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nebst Polizeiaufgebot waren vor Ort.

In mehreren Reden stellten die unterschiedlichen Parteien nochmals ihren Standpunkt gegen die AfD klar. Theresa Eberlein von der Grüne Jugend Ostbayern betonte erneut, "dass alle demokratischen Parteien gegen Rechtsradikalismus, Homophobie und Rassismus zusammenstehen müssen". Zur Alternative für Deutschland betont sie: "Ihre Politik ist inhuman, diskriminierend, rückwärtsgewandt und völkisch-national. Ihr Weltbild ist durchzogen von der Abwertung anderer und missachtet die Menschenwürde, sowie jeglichen Gedanken der Emanzipation und Freiheit." Außerdem wiesen Eva Kappl von den Linken und die Grüne Jugend Ostbayern nochmals darauf hin, nach Veröffentlichung des offenen Briefes an die Gaststätte diverse Drohungen erhalten zu haben.

Die Kundgebung verlief friedlich und ohne Zwischenfälle, so die Anagbe der Organisatoren.


0 Kommentare