24.09.2015, 09:52 Uhr

Ermittlungen Raubüberfall auf Senioren in Weiden: Ermittler sind über die Brutalität der Täter entsetzt

Foto: kamera24Foto: kamera24

Die Schilderungen aus Weiden und aus Meiling (Oberbayern) ähneln sich: Brutal wurden hier Senioren überfallen, misshandelt. In Meiling starb am Montag, 7. September, ein 72-jähriger Mann, seine 65-jährige Frau wurde verletzt. In Weiden wurden am Donnerstag, 17. September, drei Senioren im Alter von 68, 71 und 89 Jahren verletzt, sie alle liegen noch im Krankenhaus.

WEIDEN Aus Meiling gibt es eine gute Nachricht, hier konnte bereits eine siebenköpfige Einbrecherbande festgenommen werden. Nach den Tätern aus Weiden sucht aktuell die Kripo!

Die Ermittlungsgruppe „Siedlung“ (die Tat ereignete sich in der Hammerwegsiedlung) hatte nun zunächst den Schwerpunkt auf die Spurensicherung am Tatort im Hammerweg in Weiden gelegt. Auch ein 3-D-Scanner des Landeskriminalamtes aus München wurde eingesetzt, um das Geschehen am Tatort nachzuvollziehen.

"Gegen 20.15 Uhr drangen drei Männer auf bislang ungeklärte Art und Weise in ein Einfamilienhaus in der Hammerwegsiedlung ein. Sie bedrohten die drei Bewohner des Hauses, zwei Frauen und einen Mann, mit Waffen, misshandelten und fesselten sie“, heißt es in der Meldung der Polizei zum Überfall in Weiden. Und weiter: "Die Täter durchsuchten anschließend das gesamte Haus und flüchteten am 18. September gegen 0.45 Uhr mit mehreren tausend Euro Bargeld unerkannt." Einer der Frauen gelang es letztlich, sich zu befreien und die Polizei zu alarmieren. Ein erstes Absuchen der Umgebung nach den Tätern blieb erfolglos: "Nach den ersten Erkenntnissen dürften die Täter aus dem osteuropäischen Raum stammen. Von ihnen liegt eine dürftige Beschreibung vor. Einer der Männer ist sehr groß, etwa 1,90 Meter, einer sehr schlank und der dritte etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß und korpulent", so die Mitteilung der Polizei zu den Tätern.

Bereits am Mittwoch, 16. September, war einem Nachbarn in der Zeit von 8.30 bis 10.15 Uhr ein dunkler 5er BMW mit ausländischer Zulassung aufgefallen, in dem drei Personen saßen. Eventuell waren das die späteren Täter auf der Suche nach einem geeigneten Einbruchsobjekt.

Besonders schockierend ist die Brutalität der Täter, die auch vor einer 89-jährigen Frau nicht Halt machte. Dies habe auch die erfahrenen Ermittler, die mit dem Fall betraut sind, sehr erschüttert, so Brück gegenüber dem Wochenblatt.

Die Kripo Weiden bittet nun unter der Rufnummer 0961/ 401290 um Hinweise auf die Täter. Vor allem werden Zeugen gesucht, die weitere Angaben zu dem beschriebenen Pkw machen können. Außerdem ist wichtig, ob jemandem zur Tatzeit verdächtige Dinge aufgefallen sind.


0 Kommentare