21.05.2014, 17:44 Uhr

Verwaltungsleiter geht in den Ruhestand Landkreis verabschiedet Siegfried Schulz: "Sie haben Landkreisgeschichte geschrieben"

Foto: Pressestelle Landratsamt RegensburgFoto: Pressestelle Landratsamt Regensburg

Nach 48 Dienstjahren ist der langjährige Verwaltungsleiter des Landratsamts, Siegfried Schulz, von Landrätin Tanja Schweiger in den Ruhestand verabschiedet worden.

LANDKREIS REGENSBURG Rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamts waren in den neuen Sitzungssaal des Landratsamts gekommen um sich persönlich zu verabschieden. Die Nachfolge von Schulz tritt Rechtsdirektor Robert Kellner an, der von Landrätin Tanja Schweiger in das Amt als Verwaltungsleiter eingeführt wurde, und zusätzlich weiterhin die Funktion des Stellvertreters der Landrätin im Amt behalten wird. Schweiger bedankte sich bei Schulz für seine Verdienste um den Landkreis Regensburg: "Sie haben Ihre Arbeit immer mit viel Engagement, Herzblut und Weitblick zum Wohle des Landkreises verrichtet und dabei auch Landkreisgeschichte geschrieben. Dafür danke ich Ihnen persönlich und im Namen des Landkreises ganz herzlich."

Die Landrätin beglückwünschte Robert Kellner zu seiner neuen Aufgabe. "Wir sind in den letzten Tagen und Wochen gut zusammengewachsen, so dass ich heute mit Überzeugung sagen kann, Sie sind der richtige Mann für diese Position und ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit", so Schweiger.  Die Landrätin, die noch für drei Wochen die vierte Chefin von Schulz (nach den Landräten Deininger, Schmid und Mirbeth) war, lernte den scheidenden Verwaltungsleiter als engagierten Querdenker und geradlinigen Menschen kennen. "Ich habe Siegfried Schulz als intensiven Ratgeber kennengelernt, der das Landratsamt wohl besser kennt, als seine Westentasche", resümierte Schweiger. Als Abschiedsgeschenk überreichte sie  einen Ausflugsgutschein für ihn und seine Familie samt Enkelkindern.

Im Arbeitsleben blieb für Freizeitbeschäftigungen eher wenig Zeit. "Ich bin ein Mensch, der immer gern Vollgas gibt", betonte Schulz und traf damit seine Einstellung zur Arbeit punktgenau. Als Leiter der Hauptverwaltung war er bei vielen wichtigen Projekten des Landkreises in den letzten 20 Jahren maßgeblich beteiligt, sei es beim Bau von Schulen, Straßen oder auch beim Neubau des Landratsamts. "Die Zeit ist schnell vergangen. Beim Landkreis habe ich mich immer gut aufgehoben gefühlt. Ich nehme insgesamt sehr viele schöne und gute Erinnerungen mit", betonte Schulz bei seiner Abschiedsrede.

Sein Nachfolger Robert Kellner ging noch auf ein paar Anekdoten im Arbeitsleben von Siegfried Schulz ein und brachte dabei zum Vorschein, dass sich Schulz im Jahr 1966 als 16-Jähriger deshalb für den Landkreis als Arbeitsgeber entschieden hatte, weil er dann noch ein Monat länger Urlaub hatte. Bei der OBAG, bei der er sich auch beworben hatte, wäre der Dienst schon einen Monat früher losgegangen. Kellner rechnete darüber hinaus zusammen, wie viele Sitzungen Schulz in den letzten Jahren begleitet hatte. "Es müssen gefühlte 500 Kreistags- und Kreisausschusssitzungen gewesen sein, die Siegfried Schulz vorbereitet hat. Ebenso viele Protokolle hat Schulz darüber angefertigt", so Kellner, der Schulz ein enormes Arbeitspensum attestierte und erklärte, dass Schulz als moderner Verwaltungsleiter immer am Puls der Zeit gewesen sei. Ein schönes Beispiel dafür sei das erst vor kurzem beschaffte neue Elektroauto für die Dienstflotte des Landratsamts. "Von seiner Weitsicht werden wir in den nächsten Jahren noch oft profitieren", betonte der designierte Verwaltungsleiter Robert Kellner.

Die Mitarbeiter zollten Siegfried Schulz Applaus und gaben ihm viele gute Wünsche mit auf den Weg.


0 Kommentare