03.02.2014, 10:06 Uhr

Kommunalwaheln Die Piraten stehen am 16. März in Regensburg auf dem Wahlzettel

Foto: Stefan SußbauerFoto: Stefan Sußbauer

Bereits am Sonntag zeichnete sich ab, dass sich der Einsatz der Piraten in den letzten Wochen gelohnt hat: über 400 Regensburgerinnen und Regensburger haben die Piraten aktiv dabei unterstützt, damit sie am 16. März auf dem Wahlzettel stehen und Regensburg eine Chance auf junge Ideen und frischen Wind bekommt.

REGENSBURG "In den letzten Wochen haben wir ein überwältigendes und positives Feedback aus der Bevölkerung bekommen", sagt dazu Tina Lorenz, OB-Kandidatin der Piraten Regensburg. "Wir freuen uns sehr, dass wir mit den Piraten auf dem Stimmzettel eine echte Auswahl und Vielfalt bei der Kommunalwahl bieten können."

In den sechs Wochen vor der Wahl werden die Piraten vor allem dafür sorgen, ihr Kommunalwahlprogramm und ihre StadtratskandidatInnen bekannter zu machen. So setzen sich die Piraten unter anderem für einen fahrscheinlosen Nahverkehr und Nachtbusse ein, machen sich für die Abschaffung der Sperrzeiten in der Altstadt stark und möchten die Sozialbauquote bei neuen Wohngebieten drastisch erhöhen. Für junge BürgerInnen soll die Stadt attraktiver werden: Mehr legale Grafittiwände, Probenräume für junge Bands, mehr Kleinkunst und ein selbstverwaltetes Jugendhaus stehen im Programm. Auch die klassische Themen der Piraten stehen in Regensburg auf der Agenda: Mehr Transparenz durch Livestreaming der Stadtratssitzungen, offenes, flächendeckendes WLAN in der Stadt und mehr direkte Demokratie durch Beteiligung.


0 Kommentare