14.01.2014, 12:05 Uhr

Bürgerkrieg Hilfskonvoi für Syrien machte sich von Regensburg aus auf den Weg in die Krisenregion

Foto: Michael HopperFoto: Michael Hopper

Am Dienstag, 14. Januar, setzte sich von Regensburg ein Konvoi von 16 Lkws in Richtung Syrien in Bewegung. Die Lkws bringen unter dem Motto "Von Menschen die euch nicht vergessen" Lebensmittel, medizinische Güter, Schuhe und Kleidung aus ganz Deutschland in die umkämpfte Region.

REGENSBURG/SYRIEN Mehr als 350 Tonnen Hilfsgüter wurden in ganz Deutschland gesammelt – am Dienstag machte sich der Lkw-Konvoi von Regensburg aus auf den weiten Weg nach Syrien. Denn dort wütet seit mehr als zwei Jahren der Bürgerkrieg und es fehlt an allem, ob Lebensmittel, Medikamente oder Kleidung. 

Das Projekt entstand in Zusammenarbeit  des "Sozialvereins Lien e. V." und des "Deutsch-Syrische Vereins zur Förderung der Freiheiten und Menschenrechte e. V.". Eine Woche sollen die 16 Lkws unterwegs sein, bevor sie die türkisch-syrische Grenze erreichen. Dort muss die Ladung dann auf syrische Lkws umgeladen werden. "Viele Menschen haben zusammengeholfen", freut sich Mohamed Elzeby, einer der Organisatoren. Schließlich kostet allein der Transport nach Syrien über 70.000 Euro. 


0 Kommentare