28.07.2013, 10:09 Uhr

Auch in Regensburg gingen Menschen auf die Straße "Stop Watching Us" – Demo gegen Überwachungswahn

Foto: Gloria Bauer, CC-BYFoto: Gloria Bauer, CC-BY

Am Samstag, 27. Juli, haben in Regensburg rund 200 Menschen unter dem Motto "Stop Watching Us" friedlich gegen Prism, Tempora und den staatlichen Überwachungswahn demonstriert.

REGENSBURG Die Veranstaltung wurde von einem breiten Bündnis bestehend aus Jusos, Piraten, Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung, attac, Binary Kitchen e. V., JuLis, Die Linke, Bunte Liste und der Grünen Jugend getragen.

"Dass unsere Freiheit im Internet einem diffusen Sicherheitsgefühl und den diplomatischen Beziehungen zu Amerika geopfert wird, ist schlicht inakzeptabel", findet Tina Lorenz, Organisatorin der Demonstration. "Eine Volksvertretung, die dermaßen gegen die Interessen des eigenen Volkes agiert, verdient diesen Namen nicht mehr und gehört abgewählt."

Die Demonstration in Regensburg fand als Teilstück eines Aktionstages gegen Überwachung statt, an dem bundesweit deutlich mehr als 10.000 Menschen teilnahmen.


0 Kommentare