10.06.2013, 10:13 Uhr

"Lebensqualität in der Region" Tanja Schweiger besucht die Region – Bildung ist ihr Steckenpferd

Foto: mhFoto: mh

Landtagsabgeordnete Tanja Schweiger von den Freien Wählern tourt durch den Landkreis mit einem vielseitigen Programm. Am Montag, 10. Juni, ist Auftaktveranstaltung zum Thema Bildung im Prüfeninger Schlossgarten.

REGENSBURG Die Region Regensburg liegt ihr am Herzen, das nimmt man der sympathischen Vollblutpolitikerin Tanja Schweiger von den Freien Wählern gerne ab. Um ein Resümee der Arbeit der vergangenen Jahre zu ziehen und künftige Baustellen aufzuzeigen, ruft die Landtagsabgeordnete eine Reihe von Veranstaltungen verteilt über den gesamten Landkreis ins Leben. "Lebensqualität in der Region" heißt die Reihe mit Themen aus der Region, die Tanja Schweiger wichtig sind. 

Auftakt: Bildung

Los geht es am Montag, 10. Juni, um 19.30 Uhr im Prüfeninger Schlossgarten mit dem Thema, das Frau Schweiger besonders am Herzen liegt, der Bildung. Unter dem Motto "Kein Jugendlicher darf verloren gehen" diskutiert sie mit Vertretern der Agentur für Arbeit und des Jobcenters sowie mit Pädagogen und Vertretern der Wirtschaft über die beruflichen Perspektiven von Jugendlichen.

Energiewende

Am 28. Juni ab 15 Uhr tritt dann ein anderes großes Thema in den Vordergrund, das jeden Bürger betrifft, die viel zitierte Energiewende. Mangels eigener vorzeigbarer Projekte im Landkreis Regensburg wird der Solarpark in Saalhaupt besichtigt. Tanja Schweiger versteht nicht, warum zum Beispiel der Landkreis Neumarkt in Sachen Energiewende der Region Regensburg so weit voraus ist. Sie fordert, dass man die Bürger schon bei der Planung miteinbeziehen muss: "Transparenz ist da wirklich gefragt!" Erst wenn die Bürger miteinbezogen werden und sehen, was sie erwartet, könne solche Aufregung, wie sie momentan in Painten und Sinzing um Windräder herrscht, schon im Vorfeld verhindert werden.

Eurokrise

Ein weiteres Thema – ein Thema übrigens, warum ihre Partei dieses Jahr auch an den Bundestagswahlen teilnehmen möchte – ist der Euro. "Wir stehen zu Europa, wir wollen einen starken Euro", fordert Frau Schweiger. Diesen Themenkomplex wird die gelernte Bankkauffrau, am 8. Juli ab 19.30 im Gasthof Krieger in Mariaort mit dem Präsidenten des Bunds der Deutschen Steuerzahler, Baron Rolf von Hohenhau, diskutieren.

Fachkräftemangel?

Am 19. Juli ab 11 Uhr folgt das für die Wirtschaft so drängende Problem des Fachkräftemangels, das bei der W&L Deutsche Technoplast GmbH in Wörth an der Donau erörtert wird.

Gesunde Landwirtschaft, gesunde Lebensmittel

Damit Kinder wieder wissen, woher ihre Lebensmittel kommen und auch Otto Normalverbraucher nachhaltiger mit Lebensmittel umgehen, folgt am 5. August um 17.30 Uhr ein Besuch auf dem Beerhof in Pettenreuth. Dort können Interessierte sehen, wie Lebensmittel ökologisch und gentechnikfrei hergestellt werden und direkt vermarktet werden können. "Dann weiß man wo es herkommt", sagte Tanja Schweiger, die die kleinteilige Landwirtschaft in der Region unterstützen möchte.

Leben im Alter

Den Abschluss bildet eine Veranstaltung am 19. August um 14 Uhr im RKT Wohnpark am Rathausplatz in Schierling zum Thema "Leben im Alter, aber wie?, ein Thema, das auf jeden früher oder später zu kommt.

Zu allen Veranstaltungen sind interessierte Bürger herzlich eingeladen. Das genaue Programm mit ausführlichen Informationen ist unter www.tanja-schweiger.de abrufbar.

Ambitionen als neue Ladrätin 2014?

Ob Frau Schweiger diese Problemfelder vielleicht nächstes Jahr als Landrätin auf der Agenda hat, steht indes noch in den Sternen. Auf die Frage des Wochenblatts, ob sie sich vorstellen könne, Landrätin zu werden, wich sie zunächst aus, doch so viel konnten wir ihr dann doch entlocken: "Ich könnte es mir prinzipiell vorstellen". Wenn das Mal keine Kampfansage an Peter Aumer von der CSU ist ...


0 Kommentare