22.02.2013, 15:28 Uhr

Arbeiten dauern noch bis Samstag: Von Passau bis Frankfurt – Stau auf dem Wasser wegen defekter Schleuse in Regensburg

Foto: kamera24Foto: kamera24

Auf der Donau staut es sich weiter, die defekte Schleuse in Regensburg macht der Schifffahrt zu schaffen. Seit Donnerstagfrüh, 21. Februar, stauen sich die Schiff, mittlerweile sind es etwa 30. Gegen 7.30 Uhr war zum Ende einer Schleusung ein Defekt am Obertor aufgetreten.

REGENSBURG Das Getriebe des Obertores geht nicht mehr, ein Wellenlager ist gebrochen. Bei diesem Lager handle es sich nicht um ein Verschleißteil, so Hannes Schwarzott, Pressesprecher des Wasser- und Schifffahrtsamtes Regensburg (WSA) auf Wochenblatt-Anfrage. Das Teil stamme aus dem Bau der Schleuse in den Achtzigern und halte im Schnitt etwa 40 bis 50 Jahre. Fachleute der Herstellerfirma seien bereits dabei, die Ursache für den Wellenbruch zu ermitteln.

Etwa 30 Schiffe liegen in Regensburg auf der Donau unfreiwillig fest. Dies dürften aber nicht alle Schiffe sein, die beeinträchtigt sind, einige werden, so Schwarzott, gar nicht erst bis Regensburg fahren, sondern schon eher ihre Fahrt einstellen. "Von Passau bis Frankfurt", so Schwarzott, liegen die Schiffe fest.

Die Arbeiten an der Schleuse kommen gut voran. Schwarzott rechnet damit, dass die Schleuse am Samstag, 23. Februar, im Laufe des Tages wieder in Betrieb gehen kann. 


0 Kommentare