13.10.2011, 12:20 Uhr

Knackicke Äpfel an der Uni Regensburg: „Mit Biss gegen Studiengebühren“

Foto: ReisenauerFoto: Reisenauer

Doppelter Abiturjahrgang, überlaufene Vorlesungen und unsoziale Studienbeiträge markieren nur einen kleinen Teil der Probleme, mit denen Studierenden derzeit kämpfen müssen. Zu Beginn des Wintersemesters starten die Freien Wähler eine hochschulpolitische Offensive.

REGENSBURG Um den Studierenden vor Ort die hochschulpolitischen Forderungen der Freien Wähler näher zu bringen, besuchen die drei oberpfälzer FW-Landtagsabgeordneten Tanja Schweiger, Joachim Hanisch und Dr. Karl Vetter am Montag, 17. Oktober von 8 bis 11 Uhr die Universität Regensburg. Gemäß dem Motto „Mit Biss gegen Studiengebühren“ werden dort knackige Äpfel verteilt. 

„Wir setzen uns nachdrücklich und aktiv für die Abschaffung der Studienbeiträge in Bayern ein. Dazu haben die Freien Wähler erst diese Woche wieder einen Dringlichkeitsantrag im Landtag eingereicht. Dieser Schritt ist längst überfällig. Denn Studiengebühren sind nicht nur sozial ungerecht und machen Bildung zur Ware, sie verstärken auch die Abhängigkeit der Studierenden vom Geldbeutel ihrer Eltern und ebenso den Akademiker- und Fachkräftemangel“, erklärt Tanja Schweiger

Schon bald sei Bayern neben Niedersachsen das einzige Bundesland, das seine Studierenden abkassiert. Es sei an der Zeit, dass die Bayerische Staatsregierung den Willen der Studierenden und ihrer Familien ernst nimmt und die Studienbeiträge abschafft.  

Bei der Aktion könnten auch die Studentinnen und Studenten der Universität Regensburg der Landespolitik sinnbildlich die Zähne zeigen - mit einem herzhaften Biss in einen leckeren und gesunden Apfel.


0 Kommentare