09.12.2011, 10:23 Uhr

Kann Sinnlichkeit Sünde sein? Pirelli-Kalender: Die heiße Kate und die elf Nixen

Foto: Mario Sorrenti für Pirelli 2012Foto: Mario Sorrenti für Pirelli 2012

Letztes Jahr wurde er in Moskau vorgestellt, heuer in New York: Kalender gibt es ja viele, auch mit knackigen Frauen, aber der Pirelli-Kalender ist ein echter Klassiker. Heuer ziert die 39. Auflage des Pirelli-Kalenders niemand geringerer als Supermodel Kate Moss, fotografiert von ihrem Ex-Freund Mario Sorrenti. Doch auch die elf anderen Damen lassen sich durchaus sehen.

DEUTSCHLAND _25 WELT Pünktlich zum Nikolaus, am 6. Dezember, wurde er der Öffentlichkeit vorgestellt: Nackt wie Gott sie schuf sind die zwölf Models, die den Pirelli-Kalender 2012 zieren. Auf Korsika fotografierte Starkünstler Mario Sorrenti die sinnlichen Frauen, unter anderem auch Kate Moss, mit der Sorrentini lange eine Beziehung hatte.

Vielleicht ist der Blick, den Kate in die Kamera wirft, deshalb so vertraut und natürlich. Die Olivenhaine der Insel jedenfalls sind die perfekte Umgebung für dieses Shooting, aus dem der Pirelli-Kalender 2012 entstanden ist.

Der Titel des diesjährigen Kalenders lautet „Swoon“, also „Verzückung“ oder „Schwärmerei“. Verzückt zeigte sich auch der Fotograf: „In 'swoon' sind die Körper also in unmittelbarer Berührung mit der Natur, die sie in sich aufnimmt, als seien sie ein Stück von ihr“, heißt es etwa auf t-online.de.

Eines ist sicher: Ins Schwärmen kommt man allemal bei so viel Sinnlichkeit …


0 Kommentare