23.10.2017, 12:18 Uhr

Polizei Zahl der Wohnungseinbrüche geht zurück, trotzdem muss man sich davor schützen

Foto: Polizeiinspektion Regensburg NordFoto: Polizeiinspektion Regensburg Nord

Im Jahr 2016 ereigneten sich laut polizeilicher Kriminalstatistik in Deutschland 151.265 Wohnungseinbrüche. 7.470 Tatorte lagen in Bayern, davon waren 166 Fälle im Stadtgebiet von Regensburg zu verzeichnen.

REGENSBURG Wenngleich die Wohnungseinbrüche im Bundesvergleich zu 2015 deutlich rückläufig waren und in Bayern beziehungsweise Regensburg stagnierten, beschäftigt dieses Phänomen die Polizei in hohem Maße. Durch die Taten entstehen nicht nur teilweise hohe materielle Schäden, die Täter verletzten den Kern- beziehungsweise Intimbereich der einzelnen Geschädigten erheblich, was wiederum deren Sicherheitsgefühl stark beeinträchtigt.

Um die rückläufige Tendenz der Einbrüche im privaten Bereich zu manifestieren veranstaltet die Polizeiinspektion Regensburg Nord und Süd mit Unterstützung der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle am Freitag, 27. Oktober, in der Zeit von 10 bis 14 Uhr im Donaueinkaufszentrum Regensburg die Präventionsveranstaltung " K_Einbruch" zum Thema Wohnungseinbruch. Interessierte Bürger erhalten sowohl Informationen rund um das Thema Wohnungseinbruch als auch von den Fachberatern der Kriminalpolizei Sicherheitstipps und konkrete Hinweise in Sachen Einbruchschutz.


0 Kommentare