22.10.2017, 13:07 Uhr

Gefeiert Höhepunkt einer Geburtstagsparty: Der Walhalla zu Ehren stieg ein Feuerwerk in den Himmel

Foto: Günter StaudingerFoto: Günter Staudinger

Vor 175 Jahren wurde ein ganz besonderes Bauwerk eröffnet – die Walhalla in Donaustauf. Am 18. Oktober 1842 wurde gefeiert. Und das tun der Markt Donaustauf, der Landkreis und die Stadt Regensburg schon seit einiger Zeit, der große Höhepunkt fand am Samstag, 21. Oktober, statt.

DONAUSTAUF Menschenmassen zogen durch Donaustauf in Richtung Donau. Bereits vor 19 Uhr waren die ersten Wanderbewegungen in dem 4.000-Seelen-Ort Donaustauf zu bemerken. Alt und Jung zog es ans südliche Donauufer, denn von dort sollte man das, was ab 21 Uhr geplant war, besonders gut sehen können.

Und so zogen Hunderte an den Fluss, um das Prachtfeuerwerk zu Ehren der Walhalla bewundern zu können. Zahlreiche Ausflugsschiffe hatten mit Sonderfahrten den Weg auf der Donau nach Donaustauf gefunden. Sie lagen unterhalb des Ruhmestempels, als es kurz nach 21 Uhr losging. Die Raketen schossen nur so in den Himmel, zu klassicher Musik zeichneten sie farbige Elemente ins dunkle Schwarz der Nacht. Der Wettergott war dem Geburtstagskind hold – hatte die Tage zuvor dichter Nebel die Sicht auf den Tempel nur sehr eingeschränkt zugelassen, bot sich am Samstag ein klarer Blick auf die Walhalla.

30 Minuten lang zischte und krachte es, rote, grüne und blaue Funken sprühten nur so durch die Luft. Die Walhhalla wurde zu klassischer Musik in einen goldenen Regen getaucht. "Ahhh" und "ohhh" schallte es es auf der südlichen Donauseite, Zwischenapplaus brandete auf.

Der ein oder andere hätte sich sogar noch etwas mehr Glanz im Feuerwerk gewünscht, die Luft nach oben ist also offen – man darf sich auf 200 Jahre Walhalla im Jahr 2042 freuen!


0 Kommentare