20.10.2017, 15:07 Uhr

Verkehrsaktionstag Rodinger Polizei unterzog 150 Verkehrsteilnehmer einer Kontrolle

Foto: Ursula HildebrandFoto: Ursula Hildebrand

Am Donnerstag, 19. Oktober, in der Zeit von 10 bis 12 und 14.30 bis 17.30 Uhr, führte die PI Roding an exponierten Stellen im Dienstbereich, unter anderem in Roding, Altenkreith, Falkenstein und Wald, Verkehrskontrollen durch.

RODING Die Kontrollaktion war an das vom Bayerischen Staatsministerium des Inneren initiierte Verkehrssicherheitsprogramm 2020 – "Bayern mobil – sicher an Ziel" angelehnt und konzentrierte sich in erster Linie auf die unerlaubte Handynutzung und Alkohol am Steuer, die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit, das Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes und der Einhaltung der Sicherheitsvorschriften am Fahrzeug.

Von den insgesamt 150 kontrollierten und bezüglich ihres Fehlverhaltens größtenteils einsichtigen Verkehrsteilnehmern wurden sieben Verkehrsteilnehmer beanstandet, die am Steuer ein Mobiltelefon benutzten, zwölf waren nicht angegurtet. Bei einer flankierend in der Schorndorfer Straße und in Wald durchgeführten Geschwindigkeitsmessung wurden insgesamt sieben Verkehrsteilnehmer geahndet, davon lagen fünf im Verwarnungsbereich, zwei weitere müssen mit einer Anzeige und Fahrverbot rechnen. Der Schnellste bei erlaubten 50 km/h war mit immerhin 86 km/h unterwegs. Zudem wurde ein Fahrzeugführer angezeigt, dessen Reifen bereits bis auf das Gewebe abgefahren waren.


0 Kommentare