19.10.2017, 08:20 Uhr

Unfall in der Nacht Crash im dichten Nebel: Pkw fährt auf der A3 auf einen Lkw auf

Foto: Alexander AuerFoto: Alexander Auer

Kurz vor 22 Uhr am Mittwochabend, 18. Oktober, kam es auf der Autobahn A3 bei Regensburg im selben Streckenabschnitt wie nur wenige Stunden zuvor zu einem Verkehrsunfall.

A3/REGENSBURG Zur Unfallzeit herrschte starker Nebel. Auf weiten Teilen der Autobahn lag die Sicht unter 200 bis 300 Metern. Ein Audi A4 besetzt mit zwei Insassen konnte einen bremsenden 7,5-Tonnen-Lkw nicht mehr rechtzeitig erkennen und kollidierte nahezu ungebremst mit dem vorausfahrenden Lkw. Wie durch ein Wunder wurde bei dem heftigen Aufprall der Fahrer des Pkws nur leicht verletzt. Die Beifahrerin des Audis konnte unverletzt aus dem Wrack aussteigen.

Die Polizei übernahm neben der Unfallaufnahme auch die Verkehrsabsicherung. Nach ersten Schätzungen ist an dem PKW wohl ein wirtschaftlicher Totalschaden entstanden. Insgesamt beziffert die Polizei den Schaden auf rund 6.000 Euro.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, konnten auch die Polizisten vor Ort noch nicht genau klären. Jedoch müsse man vor allem bei solchen Nebelfeldern gut auf seine Geschwindigkeit und den nötigen Sicherheitsabstand achten. Ob der Pkw-Fahrer in diesem Fall den Witterungsumständen entsprechend gefahren ist, war vor Ort noch unklar.

Der A4 musste von einem Bergeunternehmen abgeschleppt werden. Ebenfalls musste für den Klein-Lkw ein Bergeunternehmen angefordert werden. Die Kräfte konnten den Lkw vor Ort wieder fahrtüchtig machen, wonach der tschechische Lkw-Fahrer die Autobahn selbstständig verlassen konnte.

Auch die Absicherung der Unfallstelle gestallte sich für die Polizeikräfte nicht gerade einfach. Wohl durch die schlechten Sichtverhältnisse und das ignorante Fahren mancher Verkehrsteilnehmer übersah ein Verkehrsteilnehmer die Absicherung und überfuhr Pylonen und einen Euro-Blitz der Polizeistreife. Der Fahrer, der die Absicherung erfasste, begann anschließend Unfallflucht. Glücklicherweise ging der Vorfall jedoch trotzdem glimpflich aus, verletzt wurde niemand


0 Kommentare