02.06.2017, 14:58 Uhr

'Absolute Beginner' Sarahs Sexgeflüster: Später Einstieg in die Liebe

Foto: diawka / 123RF Lizenzfreie Bilder (Foto:Schmid)Foto: diawka / 123RF Lizenzfreie Bilder (Foto:Schmid)

Sexualberaterin Sarah Nerb schreibt über Liebe, Sex und Zärtlichkeit im Wochenblatt. Diese Woche schreibt sie über das Thema "Absolute Beginner" und späte Liebe.

REGENSBURG Die meisten Jugendlichen haben ihr erstes Mal im Alter zwischen 16 und 17 Jahren. Es gibt aber auch Menschen, die mit Anfang 20 noch keine oder nur sehr wenig sexuelle Erfahrungen mit einem Partner gemacht haben ... oder mit Mitte 30 oder mit Ende 40. Die nennen Sexualberater wie ich dann ganz salopp „Absolute Beginner“.

Auch Sie kennen bestimmt jemanden, der sein erstes Mal noch vor sich hat. Der beste Freund des Ehemannes zum Beispiel, den sie liebend gern verkuppeln würden, weil er wirklich ein feiner Kerl ist. Vielleicht auch die Cousine, die auf Familienfesten noch nie einen Partner präsentiert hat.

Um gleich einmal mit einem Vorurteil aufzuräumen: Nein, das sind in der allergrößten Mehrheit keine unattraktiven Versager, bei denen es auf den ersten Blick offensichtlich ist, warum sie keinen Freund, keine Freundin abbekommen. Häufig ist sogar genau das Gegenteil der Fall. Nämlich beruflich erfolgreiche, sehr kontaktfreudige und beliebte Personen mit einem großen Freundeskreis.

Doch was führt bei ein bis zwei Millionen Menschen in Deutschland zu einer späten Jungfräulichkeit und zum unfreiwilligen Alleinsein? Eine pauschale Antwort darauf kann es nicht geben. Denn jeder Absolute Beginner hat seine ganz individuellen Gründe. Sich selbst die Situation des Alleinseins schön zu reden, ist dabei aber der falsche Ansatz. Die eigenen Wünsche und Ängste nicht verdrängen und ehrlich zu sich sein ist zwar vielleicht schmerzhaft, führt aber letztendlich weitaus effektiver zum Ziel als sich mit dem Status Quo zu arrangieren.

Wenn Sie einen „Absoluten Beginner“ kennen, dann haben Sie sicherlich auch schon einmal den Satz gehört: „Ich hätte schon gern eine Beziehung, bin aber auch ziemlich anspruchsvoll.“ Dahinter verbirgt sich in aller Linie ein Selbstschutzmechanismus.

Die Erfahrung zeigt ganz eindeutig: Für die Liebe ist es nie zu spät! Mit der richtigen Unterstützung und einer gehörigen Portion Mut lässt das erste Mal nicht lange auf sich warten. Dazu empfehle ich für den Einstieg, Ratgeberliteratur zum Thema zu lesen oder einen Sexualberater um Hilfe zu bitten.

Mehr über sie unter www.liebesleben-regensburg.de.


0 Kommentare