27.04.2017, 19:06 Uhr

Fußball Die Polizei bereitet sich auf die Partie SSV Jahn Regensburg gegen Holstein Kiel vor

Das neue Jahn-Stadion Foto: ceDas neue Jahn-Stadion Foto: ce

Das Dritt-Liga-Spiel des SSV Jahn Regensburg gegen die Mannschaft von Holstein Kiel fordert auch die Polizei am kommenden Samstag, 29. April.

REGENSBURG Da die beiden Mannschaften vordere Tabellenplätze belegen, wird mit großer Unterstützung durch zahlreiche Fans beider Vereine gerechnet. Das Spiel wird um 14 Uhr angepfiffen. Die Polizei erwartet Verkehrsstörungen im Bereich des Hauptbahnhofes und im Umfeld der Arena, vor und nach dem Spiel.

Spiel mit erhöhtem Risiko

Die Polizeiinspektion Regensburg-Süd bereitet sich auf die kommende Begegnung, die als Spiel mit erhöhtem Risiko eingestuft ist, vor und erhält dabei Unterstützung durch die Bayerische Bereitschaftspolizei, die Bundespolizei und durch verschiedene Polizeidienststellen aus Regensburg.

Um direkte Aufeinandertreffen der beiden Fan-Lager zu verhindern, werden starke Polizeikräfte jeweils vor Ort sein, die Heim- und Gästefans trennen, begleiten und bei Bedarf konsequent einschreiten.  Der Großteil der 600 erwarteten Gästefans wird mit einem Sonderzug gegen 11.22 Uhr am Hauptbahnhof in Regensburg eintreffen. Von hier aus können die Gästefans einen kostenfreien Shuttleservice zum Stadion in Anspruch nehmen.

Die Polizei weist darauf hin, dass es durch Fußballfans am Samstag in der Zeit zwischen 12 und 14 Uhr sowie zwischen 16 und 17.30 Uhr am Areal um den Hauptbahnhof, entlang der Galgenbergstraße, an der Kreuzung zur Friedenstraße, an der Autobahnanschlussstelle Universität der Autobahn A3 und im unmittelbaren Stadionumfeld zu erheblichen Verkehrsstörungen kommen kann. Wer die Möglichkeit hat, diese Bereiche zu den relevanten Zeiten, insbesondere mit einem Privat-Fahrzeug zu meiden, sollte dies tun.

Auch Bahnreisende müssen sich nach Ankunft des Sonderzuges gegen 11.20 Uhr und vor der Abfahrt gegen 17.30 Uhr auf Behinderungen und Verzögerungen im und am Hauptbahnhof einstellen.

Angespannte Parksituation 

Da mit einem großen Besucheraufkommen gerechnet wird, weist die Polizei zudem auf die angespannte Parksituation hin. Die Geschäfte entlang der Bajuwarenstraße werden am Samstag erfahrungsgemäß ebenfalls gut besucht sein. Dies führt regelmäßig zu Engpässen bei der Parkplatzverfügbarkeit. Festgestellte Parkverstöße auf nicht ausgewiesenen Parkflächen und entlang der Straßen im Stadionumfeld werden konsequent geahndet.  Soweit möglich, werden Heim Fans gebeten, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Stadion zu kommen.  Fußläufige Parkplätze, nahe der Arena, finden Fußballfans ebenso auf den Großparkplätzen im Bereich der Universität.

Bereits im Vorfeld wandte sich die Polizei mit einem Brief mit Verhaltens- und Ablaufhinweisen an die beiden Fan-Lager. Die sportliche Auseinandersetzung auf dem Rasen soll am kommenden Samstag im Vordergrund stehen und Rivalitäten nur durch eine lautstarke Unterstützung der eigenen Elf während des Spiels erkennbar sein.


0 Kommentare