26.04.2017, 15:00 Uhr

Besuch Domspatzen-CDs für den Bundespräsidenten

Foto: Bayerische StaatskanzleiFoto: Bayerische Staatskanzlei

Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier reiste am Mittwoch, 26. April, in Begleitung seiner Frau Elke Büdenbender zu einem ersten Antrittsbesuch nach Bayern.

REGENSBURG/MÜNCHEN Ministerpräsident Horst Seehofer und Frau Karin Seehofer begleiteten den Bundespräsidenten bei einzelnen Programmpunkten. Bei einem Empfang im Kuppelsaal der Staatskanzlei traf der Bundespräsident neben den Mitgliedern des Kabinetts, Vertretern von Verbänden aus dem Freistaat Bayern auch Bischof Dr. Rudolf Voderholzer als Vertreter der Freisinger Bischofskonferenz. Als kleines "Mitbringsel"überreichte der Oberhirte dem Bundespräsidenten mehrere CDs der weltberühmten Regensburger Domspatzen.

Bereits im Juni 2011 war Dr. Steinmeier, damals in seiner Funktion als Fraktionsvorsitzender der SPD, zu Gast in Regensburg. Auf Einladung des damaligen Bischofs von Regensburg, Dr. Gerhard Ludwig Müller, sprach Steinmeier vor rund 700 Gästen beim Regensburger Domforum. Bischof Gerhard Ludwig Müller hatte das Domforum ins Leben gerufen, um die Prägung Europas durch den christlichen Glauben auch zukünftig im Herzen und Denken der Menschen wach zu halten. Dr. Frank-Walter Steinmeier stellte dabei in seinem Vortrag klar, dass dir Kirche unbedingt notwendig sei, als Vorbild für den Glauben an der europäischen Idee.

Bedeutende Persönlichkeiten, die sich um Europa und den Erhalt des christlichen Erbes verdient gemacht haben, haben seit 2005 im Rahmen des Domforums gesprochen: Dr. Helmut Kohl, Bundeskanzler a.D., Kardinal Miloslav Vlk, Erzbischof von Prag, Dr. Otto von Habsburg, Kardinal Antonio María Rouco Varela, Erzbischof von Madrid, Dr. Edmund Stoiber, bayerischer Ministerpräsident a.D., Péter Kardinal Erdö, Erzbischof von Budapest, Prof. Dr. Hans-Gert Pöttering, Präsident des Europäischen Parlaments a.D. und Dr. Theo Waigel.


0 Kommentare