19.04.2017, 17:23 Uhr

Geschwindigkeitsmessunge Ausreden beim Blitzmarathon: 120 statt 60 km/h, weil das geliehene Auto 180 PS hatte

Foto: Polizei BayernFoto: Polizei Bayern

Im Rahmen der bayernweiten Aktion Blitzmarathon führte auch die Polizeiinspektion Furth im Wald Geschwindigkeitsmessungen mit dem Laser an den zwei veröffentlichten Messstellen durch.

FURTH IM WALD/NEUKIRCHEN BEIM HEILIGEN BLUT Auf der Kreisstraße CHA4 in Furth im Wald auf Höhe des Drachensees mussten neun Verkehrsteilnehmer wegen Überschreitens der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h beanstandet werden. Neben fünf Verwarnungen wurden vier Bußgeldanzeigen erstellt. Die Schnellste, eine 32-jährige Pflegekraft aus Niederbayern, rauschte mit einen nagelneuen Pkw, den sie sich zur Probefahrt von einen hiesigen Autohaus ausgeliehen hatte mit 120 km/h durch die Messstelle. Als Begründung gab sie an privat lediglich einen Pkw mit 60 PS und Schaltgetriebe zu fahren. Der Testwagen hatte 180 PS und Automatik. Neben einem saftigen Bußgeld von 240 Euro erwartet sie zwei Punkte und ein einmonatiges Fahrverbot.

An der Messstelle auf der Staatsstraße 2154 zwischen Neukirchen beim Heiligen Blut und Stachesried mussten lediglich fünf Pkw-Führer mit Beträgen ab 20 Euro verwarnt werden. Eine Bußgeldanzeige wurde nicht registriert.


0 Kommentare