07.04.2017, 10:11 Uhr

Tragisch Tote aus der Donau geborgen – Polizei: 'Es dürfte sich um Malina K. handeln'

Foto: Alexander AuerFoto: Alexander Auer

Am Freitag, 7. April, gegen 8.15 Uhr entdeckte eine aufmerksame Zeugin eine leblose Person in der Donau. Nach ersten Erkenntnissen dürfte es sich um die seit dem 19. März vermisste Malina Klaar handeln. Die abschließende Identifizierung ist jedoch noch nicht erfolgt.

DONAUSTAUF In den Morgenstunden des 7. April wurde durch eine aufmerksame Passantin eine leblose Person in der Donau gesichtet. Die sofort über Notruf alarmierte Feuerwehr hat die Person am Südufer der Donau etwa 100 Meter nach der Donaubrücke geborgen.

Nach den ersten Erkenntnissen dürfte es sich bei der Person um Malina K. handeln, die seit dem 19. März, aus dem Stadtgebiet von Regensburg als vermisst galt. Die abschließende Identifizierung ist jedoch noch nicht erfolgt.

Die Kriminalpolizei Regensburg hat die weiteren Ermittlungen bereits vor Ort aufgenommen. Im Laufe des Tages wird eine Obduktion erfolgen. Informationen die aus dieser rechtsmedizinischen Untersuchung erlangt werden, werden in einem späteren Bericht nachgesteuert.


0 Kommentare