02.04.2017, 09:21 Uhr

Ermittlungen Einbrecher verletzt sich und sucht bei der Bundespolizei Hilfe

Foto: PolizeiFoto: Polizei

Bei einem Einbruch in ein Bürogebäude im Stadtgebiet verletzte sich der Täter und konnte so ermittelt werden. Der angerichtete Sachschaden ist beträchtlich.

REGENSBURG In der Nacht von Freitag auf Samstag, 31. März auf 1. April, stieg ein zunächst unbekannter Täter über ein Gerüst auf das Dach eines in der Bahnhofstraße gelegenen Geschäfts- und Bürohauses. Dort verschaffte er sich über eine Türe gewaltsam Zutritt zu dem Gebäude. Zunächst brach er mit brachialer Gewalt die Türe zu den Räumen einer Arztpraxis auf, zog sich dabei aber offenbar eine stark blutende Wunde zu. Ungeachtet dessen schlug der Mann in dem Gebäude noch weitere Türen anderer Firmenräume ein. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde nichts entwendet, der angerichtete Sachschaden beläuft sich jedoch auf rund 9.000 Euro.

Aufgrund seiner Verletzungen suchte der Einbrecher am Samstag in den frühen Morgenstunden Hilfe bei der nahegelegenen Bundespolizei am Hauptbahnhof Regensburg. Von dort wurde der Rettungsdienst verständigt und der Verletzte in ein Krankenhaus eingeliefert. Als Samstagmittag dann die Einbrüche gemeldet wurden, konnte sehr schnell eine Verbindung zu dem verletzten Mann hergestellt werden. Der 23-jährige Regensburger wurde befragt und gestand die Tat mittlerweile.

Die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei Regensburg geführt. Dabei wird auch geprüft, ob der 23Jährige für weitere Einbrüche im Stadtgebiet als Täter in Frage kommt.


0 Kommentare