24.01.2017, 14:30 Uhr

Ergebnisse von zwei Jahren intensiver Arbeit Regensburger Kultur- und Kreativwirtschaft gründet einen Verein

Foto: Forum Kultur- und Kreativwirtschaft Regensburg e.V. (i.G.)Foto: Forum Kultur- und Kreativwirtschaft Regensburg e.V. (i.G.)

Nach zwei Jahren intensiven Networkings hat sich die Kreativwirtschaft in Regensburg eine Struktur gegeben.

REGENSBURG Der Verein "Forum Kultur- und Kreativwirtschaft Regensburg" wird stabiler Partner im Kreativcluster der Donaustadt: "Mittelfristig wollen wir auf Augenhöhe mit anderen Regensburger Wirtschaftsclustern wie Biotechnologie, Sensorik oder IT-Sicherheit stehen", sagt Dr. Matthias Kampmann, erster Vorsitzender des Forums. Zur offiziellen Vorstellung laden der Verein sowie das Clustermanagment am Dienstag, 7. Februar, um 19 Uhr ins Degginger ein. Mit viel Enthusiasmus hatten sich im Dezember 2014 mehr als 200 Aktive aus der Kreativwirtschaft zum ersten Treffen des Kreativforums zusammengefunden. Als loser, selbst organisierter Zusammenschluss wählten sie Ansprechpartner für zwölf verschiedene Teilsegmente. Das Kreativforum agiert als offener Zusammenschluss der Branche. Hier wird der Beirat gebildet, der mit dem Verein in wechselseitigem, regelmäßigem Austausch steht. "Es ist uns gelungen, trotz einer heterogenen Struktur, in die etablierte Werbeagenturen und eingeführte Architekturbüros genauso gehören wie freie Journalisten, Gestalter oder Programmierer, schon jetzt aus dem Kreativforum hinaus Impulse wie 'Regensburg liest ein Buch' oder das 'Erste Regensburger Bloggertreffen' zu setzen", berichtet Kampmann.

Der Verein bildet von nun an nicht nur die rechtliche Basis für Mittelakquise oder die Versicherung bei Veranstaltungen: "Der Verein ist der Ort für alle, die neben dem kreativen Aspekt vor allem die wirtschaftliche Seite ihres Schaffens in den Blick nehmen", erläuterte der Vorsitzende. Er ist Basis für Veranstaltungen, für die Selbstdarstellung der Kreativbranchen, nicht zuletzt für die Selbstvermarktung der Mitglieder, das Einwerben von Fördermitteln und das Anschieben größerer Projekte. Überdies werden Maßnahmen zur Fortbildung, zur Vernetzung über die Clustergrenzen hinaus sowie Netzwerkpflege durch eine Vereinsstruktur vereinfacht. Außerdem gehe es darum, das reiche Potenzial des Standorts sichtbar zu machen. Den Verein vertreten Matthias Kampmann als Vorsitzender, Carola Kupfer als seine Stellvertreterin und Clemens Rudolph als Kassenwart.

Den Netzwerkabend am 7. Februar um 19 Uhr im Degginger eröffnet zunächst Clustermanager Sebastian Knopp mit einem Vortrag über das "Warum" der Kreativwirtschaftsförderung. Danach stellt sich der Verein offiziell vor. Anschließend besteht bei Livemusik von Rebekka Maier (Klavier) Gelegenheit zum zwanglosen Austausch.


0 Kommentare